Aufgrund von krankheitsbedingten personellen Ausfällen können Behördendienstleitungen im Bereich des Bürgerbüros nur in dringenden Angelegenheiten (Melde- und Passwesen sowie Briefwahl) bearbeitet werden.

Sollten Sie die Dienste des Bürgerbüros in Anspruch nehmen müssen, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter der 06403-605-0.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

___________________________________________________________________________________________________

Bürgerinformation des Ordnungsamtes der Stadt Linden zur aktuellen Verkehrssituation im Bereich der Großen-Lindener-Straße 2-15

 

Das Ordnungsamt der Stadt Linden informiert alle Bürgerinnen und Bürger über die aktuelle Verkehrssituation in der Großen-Lindener-Straße 2-15

Linden. Durch die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Linden wurde innerhalb des Bereiches der Großen-Lindener-Straße 2-15 vor einigen Wochen eine absolute Haltverbotszone angeordnet. Die Anordnung der absoluten Haltverbotszone im Bereich der Großen-Lindener-Straße 2-15 erfolgte nach Rücksprache mit Hessen-Mobil sowie nach Empfehlung und örtlicher Begutachtung durch den Regionalen Verkehrsdienst der Landespolizei.

Der Leiter der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Linden, Tim Schneider erklärt hierzu: „Bei der Großen-Lindener-Straße handelt es sich um eine innerörtliche Durchgangsstraße mit enormer Verkehrsfrequenz. Aufgrund der eher engen Straßenbreite und der dortigen Verkehrsfrequenz war es zur Gewährleistung der örtlichen Verkehrssicherheit notwendig, verkehrsregelnde Beschilderungsmaßnahmen zu ergreifen.“

„Das Ordnungsamt der Stadt Linden bittet daher alle betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für diese Maßnahme, die zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Stadtgebiet Linden beitragen soll“, fügt Tim Schneider ergänzend an. Alle Anwohnerinnen und Anwohner werden zudem gebeten ihre Fahrzeuge innerhalb der Höfe zu parken und die neuen Verkehrsregelungen im Bereich der Großen-Lindener-Straße 2-15 zu beachten und einzuhalten.

Bei weiteren Fragen zur örtlichen Verkehrssituation in der Großen-Lindener-Straße 2-15 können Sie sich an die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Linden, Tel.: 06403-605-90 wenden.

_____________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Linden zu den geplanten verkehrssichernden Maßnahmen anlässlich des Schulbeginns im Zugangsbereich zur Wiesengrundschule sowie innerhalb des Einfahrtsbereiches der Kindergarteneinrichtung Pauluswiese

 

Verkehrssichernde Beschilderungsmaßnahmen anlässlich des Schulbeginns am 30.08.2021 geplant

Linden. Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Linden wird anlässlich des diesjährigen Schulbeginns am 30.08.2021 zusätzliche verkehrssichernde Maßnahmen innerhalb des Zugangsbereiches zur Wiesengrundschule ergreifen. Aus diesem Grunde wurde durch das Ordnungsamt der Stadt Linden eine absolute Haltverbotszone im Zugangsbereich der Wiesengrundschule angeordnet. Der Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Tim Schneider betont: „Durch die Anordnung der absoluten Haltverbotszone im Zugangsbereich zur Wiesengrundschule, möchte das Ordnungsamt der Stadt Linden gezielt die Sicherheit der Schulkinder vor dem Betreten des Schulgeländes erhöhen.“

Das Ordnungsamt der Stadt Linden hat zudem als weitere verkehrssichernde Maßnahme angeordnet, die Pfeilmarkierung, die beim Einfahren auf Parkplätze auf dem nebenliegenden Großparkplatz im Bereich der Volkshalle Leihgestern verweist, farblich zu erneuen. „Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Linden erhofft sich durch diese weitere gezielte Maßnahme, diejenigen Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, bereits beim Einfahren nochmals darauf aufmerksam zu machen, aus Sicherheitsgründen ihr Auto auf dem Großparkplatz im Bereich der Volkshalle Leihgestern abzustellen“, fügt Tim Schneider noch ergänzend hinzu.

Hinsichtlich der Verkehrsführung innerhalb des Einfahrtsbereiches zum Kindergarten Pauluswiese werden durch das Ordnungsamt der Stadt Linden ebenfalls verkehrssichernde Maßnahmen geplant. Krafträder, Mofas und sonstige mehrspurige Kraftwagen dürfen den Zufahrtsbereich zur Kita auch weiterhin nicht befahren. Für Bedienstete und Lieferverkehr des Kindergartens Pauluswiese bleibt die Einfahrt weiterhin möglich.

Das Ordnungsamt der Stadt Linden bittet daher alle Eltern und Besucher der Wiesengrundschule sowie des Kindergartens Pauluswiese, ihre Fahrzeuge auf dem Großparkplatz der Volkshalle Leihgestern abzustellen.

_____________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Linden zu den Verkehrsbeschränkungen im Zuge des Klimatages am 28.08.2021

 

Innerörtliche Umleitungseinrichtung aufgrund des Klimatages der Klimainitiative Linden am 28.08.2021 ab 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Linden. Im Zusammenhang mit der Durchführung des Klimatages und damit verbundener Raddemonstration der Klimainitiative Linden am 28.08.2021 in dem Kreisbereich Sudetenstraße / Bahnhofstraße / Friedrich-Ebert-Straße / Ludwigstraße, ist es aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig, die Sudetenstraße zwischen der Hausnummer 1 bis zur Hausnummer 19 ab 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr voll zu sperren. Die Friedrich-Ebert-Straße zwischen der Hausnummer 2 bis zur Hausnummer 41 darf nur für Anlieger durchfahren werden.

Der gesamte PKW-Verkehr wird aus diesem Grunde über die Bismarckstraße umgeleitet.

Aus Fahrtrichtung Nikolaus-Otto-Straße/Sudetenstraße: Innerörtliche Umfahrung über Burgstraße, der Burgstraße folgen bis zur Bismarckstraße. Dann links in die Bismarckstraße abbiegen, die Bismarckstraße durchfahren und dann links auf die Bahnhofstraße abbiegen, der Bahnhofstraße folgen bis zum Ende der Umleitung.

Aus Fahrrichtung Im Boden/Münzenberger Weg: Innerörtliche Umfahrung über die Bahnhofstraße, Bahnhofstraße folgen bis Bismarckstraße. Dann rechts in die Bismarckstraße abbiegen, die Bismarckstraße durchfahren und dann rechts in die Burgstraße abbiegen, der Burgstraße folgen bis zum Ende der Umleitung.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer, wenn möglich, den Bereich der Sudetenstraße weitläufig zu umfahren. Bei weiteren Rückfragen zur örtlichen Verkehrssituation in der Sudetenstraße am 28.08.2021 wenden Sie sich bitte an die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Linden, Tel: 06403/605-90.

 

 

Diese Seite wird aktuell überarbeitet.

Bitte schauen Sie später wieder vorbei.

 

corona-kurz-und-knapp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Corona Schutzverordnung gültig ab 27.08.2021 bis zu einer Inzidenz von über 50 im Landkreis Gießen

 

Pandemiebedingtes Verhalten:

  • Jede Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt. Bei persönlichen Begegnungen, insbesondere mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, ist besondere Vorsicht walten zu lassen.
  • Soweit das Tragen einer medizinischen Maske nach § 2 nachfolgend nicht angeordnet ist, wird dies dringend empfohlen, wenn sich Personen unterschiedlicher Hausstände gemeinsam in einem geschlossenen Raum aufhalten oder wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht eingehalten werden kann.
  • In geschlossenen Räumen ist auf eine angemessene und regelmäßige Belüftung zu achten.
  • Bei akuten Atemwegssymptomen soll ein Kontakt zu Angehörigen anderer Hausstände bis zu einer Abklärung der Ursachen möglichst vermieden werden.
  • Bei Veranstaltungen in Innenräumen muss die 3G-Regel angewendet werden.

Maskenpflicht:

  • OP Maske, FFP2, KN95, N95.
  • In innenliegenden Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäude, bei Großveranstaltungen in Gedränge Situationen, insbesondere beim Einlass und in Warteschlangen.
  • In innenliegenden Bereichen von Arbeits- und Betriebsstätten (gilt nicht am Platz, wenn ein Abstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann).
  • Besucher/innen in ambulant betreuten Wohngemeinschaften o.ä. (gilt nicht in Bereichen wo nur dort tätige Personen Zutritt haben oder ein Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann).
  • In innenliegenden Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels, Direktverkaufsstellen von Hersteller oder Erzeuger des Lebensmittelhandwerks, Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen, Wäschereien und vergleichbare Einrichtungen.
  • In innelenliegenden Publikumsbereichen von Dienstleistungsbetrieben und vergleichbare Einrichtungen.
  • In innenliegenden Publikumsbereichen von Übernachtungsbetrieben bis zur Einnahme eines Sitzplatzes (z.B. Bar, Lobby etc.).
  • In innenliegenden Bereichen gastronomischer Einrichtungen, Spielbanken, Spielhallen und Wettvermittlungsstellen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • In ÖPVN, Schülerverkehr, Bürgerbussen o.ä. sowie in den dazugehörigen Zugangs- und Stationsgebäuden und Tiefbahnhöfen (wenn alle Insassen über einen Negativnachweis verfügen, gilt dies in den Verkehrsmitteln nur bis zur Einnahme eines Sitzplatzes).
  • In Gebäuden der Hochschulen, Archiven, Bibliotheken sowie Berufs- und Musikakademien.
  • In Schulgebäuden o.ä. bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Bei Veranstaltungen in Innenräumen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Wahrnehmung von Bildungsangeboten, in geschlossenen Räumen, bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Wahrnehmung in geschlossenen Räumen staatl. Kinder- und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit o.ä. bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.

Ausnahmen:

  • Maskenpflicht in Gedränge Situationen, wenn der Abstand von 1,50 nicht eingehalten werden kann.
  • Kinder unter 6 Jahren.
  • Personen mit Attest
  • Für Personal von Einrichtungen, soweit kein Kontakt zu anderen Personen besteht oder gleichwertige Schutzvorkehrungen getroffen wurden.
  • Für Lehrende in Bildungseinrichtungen, bei Prüfungen, soweit ein Hygienekonzept neben regelmäßigem Luftaustausch und einzuhaltendem Abstand Ausnahmen vorsieht.
  • Für Lehrende und Lernenden im Unterricht mit Blasinstrumenten.
  • Soweit aus therapeutischen, pädagogischen, schulischen, rechtlichen, seelsorgerischen, ethisch-sozialen oder anderen Gründen das Absetzen der med. Maske erforderlich ist.

Abstands und Hygienekonzept nach § 5:

  • Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen
  • Maßnahmen zur Ermöglichung der Einhaltung der Mindestabstände oder andere geeignete Schutzmaßnahmen wie beispielsweise Trennvorrichtungen, aufgelockerte Sitzmuster, Lüftungskonzepte, medizinische Masken auch am Sitzplatz oder Zugangsbeschränkung auf Personen mit Negativnachweis.
  • Regelung über gut sichtbare Aushänge und Hinweise über Abstands- und Hygienemaßnahmen.
  • Verantwortliche müssen die Umsetzung des Hygienekonzeptes überwachen. Eine entsprechende Schulung der Kontrollierenden muss erfolgt und dokumentiert sein.

Kontaktdatenerfassung:

  • Soll möglichst in elektronischer Form erfolgen.
  • Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse.
  • Kontaktdaten müssen einen Monat aufbewahrt werden.

Erlaubte Negativnachweise 3G-Regel (ab 6 Jahren):

  • Negativer, max. 24 Stunden alter Corona Schnelltest mit Nachweis.
  • Vor Ort und unter Aufsicht durchgeführter negativer Corona Selbsttest.
  • Vollständig geimpfte Personen. Die letzte Impfung muss min. 14 Tage zurück liegen (Impfnachweis und Personalausweis).
  • Genesene Personen. Der positive Corona Test muss mind. 28 Tage alt sein und darf max. 6 Monate zurück liegen (Genesenen Nachweis).
  • Ein Negativnachweis muss kontrolliert aber nicht dokumentiert werden.

Veranstaltungen und Kulturbetrieb:

  • In geschlossenen Räumen sind bis 250 Personen zulässig.
  • Im Freien sind bis 500 Personen zulässig.
  • Die Personenzahl gilt ausschließlich geimpfter und genesener Personen.
  • Höhere Teilnehmerzahl nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde.
  • In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel (Geimpft, Genesen oder getestet). Kinder unter 6 Jahren müssen keinen Negativnachweis vorlegen.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • In Innenräumen muss auf regelmäßiges Lüften geachtet werden.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Eine Zusammenkunft bis 25 Personen gilt nicht als Veranstaltung und es sind keine besonderen Maßnahmen zu beachten.
  • Regelungen gelten auch für private Feiern in und Veranstaltungen in öffentlichen oder gemieteten Räumen.

 

Ausnahmen (kein Hygienekonzept erforderlich):

  • Maßnahmen für Wahlwerbung für Parlaments- und Kommunalwahlen, Volksbegehren, Volksentscheide, Bürgerbegehren und Bürgerentscheide.
  • Zusammenkünfte in privaten Wohnungen mit mehr als 25 Personen (3G-Regel dringend empfohlen).
  • Pressekonferenzen.
  • Sitzungen (insbesondere der staatlichen, körperschaftlichen und kommunalen Kollegialorgane, sowie Sitzungen von Fraktionen, Versammlungen der Parteien und Wählergruppen zu Aufstellung der Bewerber für die Wahlvorschläge und sonstige Zusammenkünfte zur politischen Willensbildung (gilt nicht für Mitgliederversammlungen und andere Zusammenkünfte von Vereinen).
  • Sitzungen der Organe der Eltern- und der Schülervertretung sowie der Studierendenvertretung, Schulkonferenzen sowie Wahlversammlungen, aus denen diese Organe hervorgehen, Elternabende (eine Online-Beteiligung sollte ermöglicht werden)
  • Trauungen durch das Standesamt (nicht die anschließende Feier).
  • Für Volksfeste oder ähnliche Veranstaltungen; Kontaktdatenerfassung nur bei gastronomischen Angeboten.

Schwimmbäder:

  • Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung.
  • Maximal eine Person je 10 m² zugänglicher Grundfläche.
  • Abstand- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • 3G-Regel

Fitnessstudios:

  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • 3G-Regel für Innenräume

 Spielbanken, Spielhallen und Wettbüros:

  • Kontaktdatenerfassung.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Maskenpflicht bis zum Sitzplatz.
  • 3G-Regel.

Sportstätten:

  • In Sportstätten ist die Sportausübung zulässig, wenn ein sportspezifisches Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird.
  • 3G-Regel in Innenräumen (Ausnahmen für Spitzen- und Profisport)

Verkaufsstätten:

  • Alle Geschäfte geöffnet ohne m² Begrenzung, Maskenpflicht.

Körpernahe Dienstleistungen:

  • Geöffnet mit Maskenpflicht, Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.
  • 3G-Regel

Prostitutionsstätten:

3G Regel, Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.

Gastronomie:

  • Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Abholung und Lieferung darf angeboten werden.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • Veranstaltungen sind möglich unter den Bedingungen für Veranstaltungen.
  • 3G-Regel für die Innengastronomie (nicht für Betriebskantinen); Maskenpflicht bis Sitzplatz.

Übernachtungsbetriebe:

  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • 3G-Regel (bei Aufenthalten von mehr als einer Woche muss wöchentlich ein Negativnachweis erbracht werden). Dies gilt nicht, wenn in der Unterkunft keine Gemeinschaftseinrichtungen betrieben werden.

Tanzlokale und ähnliche Einrichtungen:

  • Nur im Freien zulässig
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • 3G-Regel (ausschließlich PCR Test gestattet).
  • Je Person 5 m² Verkehrsfläche.
  • Maximal 250 Personen dürfen eingelassen werden.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Öffnung der Innenbereiche nur als Bar/Gastronomie (Tanzen nicht erlaubt).

ÖPNV:

  • Maskenpflicht im Fahrzeug und in den Bahnhofsgebäuden.

Schulbesuche:

  • Negativnachweis in den ersten zwei Wochen nach den Sommerferien 3x pro Woche; danach 2x pro Woche.
  • Schüler erhalten ein Testheft. Das Testheft gilt mit Schülerausweis, Kinderreisepass oder Personalausweis als Negativnachweis (keine zeitliche Geltungsdauer festgelegt).
  • Maskenpflicht bei Ausbruchsgeschehen an der Schule.

Kitas:

  • Maskenpflicht für Fachkräfte entfällt.

 

 

Wichtige Informationen und Regelungen zum Infektionsschutz- und Zugangskonzept für das Freibad der Stadt Linden     

                                                                                                                                                                                                                                                                                  

Hygienekonzept für die Stadtverordnetenversammlung

Hygienekonzept für die Sitzungen in den Lindener Ratsstuben

Abstands und Hygienekonzepte der Stadt Linden

 

Informationen Kindertagesstätten

 

 

 

 

 

Bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen des HMSI zur Betreuungssituation auch
der Homepage des Landes  https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/hinweise-zur-betreuung-und-schulen

 

Diverse Links zum Corona-Virus

Hier finden Sie aktuelle Zahlen aus dem Landkreis, sowie Adressen zu Schnelltestzentren und Infos zu Impfungen: https://corona.lkgi.de/

Here you find current corona numbers in Gießen district, as well as addresses of test centers and information about vaccination: https://corona.lkgi.de

 

Aktuelle Hinweise zu Corona in vielen verschiedenen Sprachen: https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/staatsministerin/corona

Current corona information in many different Languages: https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/staatsministerin/corona

 

https://www.hessen.de 

https://www.soziales.hessen.de

https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/hmwvl/foerderprogramme_im_ueberblick_hochformat_querformat_20200131.pdf

https://www.arbeitsagentur.de/corona-virus-aktuelle-informationen

https://www.bmas.de/Shared/Docs/Downloads/DE/kug-faq-kurzarbeit-und-qualifizierung.pdf

https://www.hihk.de/coronavirus-informationen-und-ansprechpartner-fuer-unternehmen-4720886#titlelnText2

 

Das Bewerbungsverfahren für die anstehende Schöffenwahl 2018 ist abgeschlossen. Die eingereichten Unterlagen wurden an das zuständige Amtsgericht in Gießen an Frau Richterin Robe übermittelt. Der Schöffenwahlausschuss wird nun bis September 2018 die Unterlagen Sichten und die Wahlen durchführen. Im letzten Quartal des Jahres 2018 werden die dann gewählten Schöffen vom Amtsgericht Gießen benachrichtigen. 
Für weitere Rückfragen steht Ihnen Herr Schneider 06403 605 31 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) gerne zur Verfügung. 

Die Stadtverwaltung Linden ist zu den Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr, nur nach Terminvergabe geöffnet!

Für die gesamte Stadtverwaltung gelten folgende Vorgaben:

  1. Einlass erhalten nur Bürgerinnen und Bürger, die zuvor telefonisch einen Termin vereinbart haben
  2. Maske über Mund und Nase tragen
  3. Terminpflicht gilt auch für Abholung von Ausweisdokumenten o.ä.
  4. Terminvergabe während der Öffnungszeiten bei den jeweiligen Sachbearbeitern oder über 06403-605-0
  5. Durchwahlen der Sachbearbeiter/innen

Sprechzeiten Stadtverwaltung
  • Mo, Di, Do, Fr 08 - 12 Uhr
  • Mi 14 - 18 Uhr
Kontakt
  • Tel.: 06403-605-0
  • Fax: 06403-605-25
  • info@linden.de
  • Magistrat der Stadt Linden
    Konrad-Adenauer-Str. 25
    35440 Linden
Nach oben