Klimakommunen-WBMRGB

Stadt Linden ist Mitglied im Bündnis Klima-Kommunen Hessen

Bis Oktober 2021 haben 316 Städte, Gemeinden und Landkreise die Charta des Land Hessen unterzeichnet. Am 14. Oktober 2021 wurde der Stadt Linden durch das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die Mitgliedsurkunde überreicht. Im November 2016 wurde das Projekt in Hessen als Bündnis verstetigt und trägt seitdem den Namen "Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen". Mit der Unterzeichnung der neuen Charta verpflichtet sich seitdem jede Kommune Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen auf kommunaler Ebene umzusetzen und damit einen Beitrag zur Erreichung der landesweiten Klimaschutzziele zu leisten.

Weitere Infos zum Bündnis der Klima-Kommunen Hessen:

https://www.klima-kommunen-hessen.de/startseite.html

 

 

Klimaförderung - Effizienzberatung für Unternehmen im Landkreis Gießen

Alle reden vom Energiesparen und vom Umweltschutz, von wirtschaftlichen Einsparpotenzialen und vom Handlungsdruck. Aber wie ist dies alles in Unternehmen und Kommunen umzusetzen? Direkt vor Ort, schnell und einfach? Ohne stundenlanges Einlesen in das Thema und ohne falsche Entscheidungen?

Der Landkreis Gießen bietet über seine Stabsstelle Wirtschaftsförderung Tourismus Klimaschutz zu diesen Themen eine Effizienzberatung für Kommunen und Unternehmen an. Mit seiner Initiative „Gießen macht`s effizient“ stellt der Landkreis für Unternehmen im Landkreis die Möglichkeit zu einem kostenfreien Erstgespräch.

Die Wirtschaftsförderung unterstützt gezielt Unternehmen bei Fragen rund um das Thema Energieeffizienz. Denn durch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen können Unternehmen nicht nur etwas für das Klima tun und den eigenen CO2 Fußbadruck senken. Sondern aus betriebswirtschaftlicher Sicht bietet eine möglichst effiziente Ausrichtung die Chance auf eine langfristige Senkung der betrieblichen Energiekosten. Dies spart bares Geld. Dies stärkt nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit, sondern Unternehmen können Ihre Nachhaltigkeitsvorgaben auch gezielt im Marketingbereich einsetzen.

 

Der Landkreis wirbt mit einer Beratung aus einer Hand. Im Verbund mit ihren Partnern bietet die Stabsstelle des Landkreises gezielte Leistungen zum Thema „betriebliche Energieeffizienz“ an:

  • Fachliche, neutrale Energieberatung
  • Durchführung von Energieeffizienzanalysen, z. B.:
  • Energiechecks zu Wärme, Kälte, Beleuchtung, Lüftung, Produktionstechnik, Gebäudehülle etc.
  • Bewertung des Einsatzes von erneuerbaren Energien
  • Durchführung von Energieaudits
  • Aufbau eines betrieblichen bzw. kommunalen Energiemanagements
  • Energiecontracting-Lösungen (Strom + Wärme)
  • Beratung und Begleitung zur energetischen Gebäudesanierung
  • Fördermittelberatung sowie Unterstützung bei Finanzierungs- und Förderanträgen
  • und vieles mehr

Weitere Informationen und eine Anmeldung zu einem Erstgespräch gibt es auf der Internetseite

https://giessen-machts-effizient.de/

 

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Laufzeit: 01.06.2021 - 31.05.2024

Förderkennzeichen 03K15264

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

100% Klimaschutz

Die Bundesregierung verfolgt das langfristige Ziel, bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral bzw. negativ zu werden. Damit setzt die Bundesregierung das Ziel des Übereinkommens von Paris um, den Anstieg der durchschnittlichen Erdtemperatur deutlich unter 2 °C über dem vorindustriellen Niveau zu halten und Anstrengungen zu unternehmen, den Temperaturanstieg auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Das neue deutschen Klimaziel für 2030 berücksichtigt auch das neue höhere EU-Klimaziel für 2030, auf das sich alle Mitgliedstaaten unter deutscher Ratspräsidentschaft Ende 2020 verständigt hatten. Das Minderungsziel für 2030 wird um 10 Prozentpunkte auf mindestens 65 Prozent angehoben, das Minderungsziel für 2040 auf mindestens 88 Prozent und Klimaneutralität wird bis 2045 festgelegt gegenüber dem Niveau von 1990. In Kommunen und im kommunalen Umfeld liegen große Potenziale zur Minderung von Treibhausgasen.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/klimaschutz

Quelle: www.bundesregierung.de

 

Klimaschutz in Linden

Mit dem Masterplan 100% Klimaschutz Landkreis Gießen wurde der Grundstein für die strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzanstrengungen innerhalb des Landkreises Gießen, so auch in der Stadt Linden, gesetzt.

Linden gehört zu den Kommunen in Hessen, die schon seit einigen Jahren das Ziel verfolgen, ihren kommunalen Energiebedarf zu mindern, die Energieeffizienz zu erhöhen, regenerative Energieträger verstärkt einzusetzen und Treibhausgasemissionen einzusparen. Der vorliegende Maßnahmenkatalog mit seinen Maßnahmenpaketen baut auf den Ergebnissen der Masterplaninitiative des Landkreises Gießen auf. Er folgt damit dem politischen Beschluss über Ziele und Schwerpunkte im Bereich Klimaschutz und bricht diese unter dem Aspekt einer zukünftigen koordinativen Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Kreiskommunen auf die kommunale Ebene her-unter.

 

Zur Unterstützung und Verstetigung der Klimaschutzziele in der Stadt Linden wurde die Stelle eines Klimaschutzmanagers geschaffen. Seit dem 01. Juni 2021 ist Herr Michael Kauer als Klimaschutzmanager der Stadt Linden aktiv. Die Stelle wird für 3 Jahre von dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) mit 75% gefördert.

Neben der Umsetzung von investiven Maßnahmen übernimmt der Klimaschutzmanager auch die Beratung für Fördergeldern von energetischen Maßnahmen und Sanierungen. Er beteiligt sich an der Organisation von Veranstaltungen und entwickelt Schulungsangebote für Schulen und Kindergärten.

Herr Kauer fungiert für Sie als Ansprechpartner in Sachen Klimaschutz und bildet die Schnittstelle zwischen Bürgern, Unternehmen, Vereinen, Initiativen und Verwaltung.

 

 

Klimaschutzkurzkonzept der Stadt Linden (verlinken auf PDF)

 

 

Kontakt:

Fachbereich Bauen und Umwelt

Klimaschutzmanager

Herr Michael Kauer

Zimmer 307

Tel: 06403 – 605 67

E-Mail:

Nach oben