Die Stadt Linden startet mit einem umfassenden Programm zum barrierefreien Umbau/Ausbau der Bushaltestellen im Stadtgebiet Linden - 19.04.2021

Durch die Umgestaltung der ersten neun Haltestellen mit einem speziellen Bordstein, dem sogenannten „Kassler Bord“ und dem Einbau von taktilen Bodenplatten als Leit-/ und Orientierungsstreifen wird der barrierefreie Ein-/ und Ausstieg in die öffentlichen Verkehrsmittel gewährleistet. Des Weiteren sollen die Haltestellen, sofern noch nicht vorhanden und es die Platzverhältnisse zulassen, mit einem Fahrgastunterstand, also einer Wartehalle, ausgestattet werden.

Der barrierefreie Umbau/Ausbau der Haltestellen erfolgt in zwei Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt beinhaltet den Umbau von Haltestellen in den nachstehend aufgeführten Straßen:

Standort                                                      voraussichtlicher Baubeginn

Ringstraße                                                               03.05.2021

Schillerstraße (beidseits)                                         17.05.2021

Rathausstraße (beidseits)                                        07.06.2021

Steinweg                                                                  28.06.2021

Robert-Bosch-Straße                                               26.07.2021

Siemensstraße                                                        13.09.2021

Die Gesamtkosten werden sich auf rd. 650.000 € und die zu erwartenden Zuschüsse auf rd. 400.000 € belaufen. Die Bauarbeiten befinden sich derzeit in der Ausschreibung und werden aller Voraussicht nach Anfang Dezember beauftragt.

Neben dem neuen Erscheinungsbild tragen die Haltestellen mit ihrer Lage, dem Umfang und der Qualität der Ausstattung wesentlich zur Gestaltung des Straßenraumes, des Stadtbildes und zur Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) bei. Moderne Haltestellen verbessern das Image des ÖPNV und steigern die Attraktivität des Gesamtsystems. Sie sind nach dem Personenbeförderungsgesetz barrierefrei umzugestalten, um mobilitätsbehinderten Menschen die eigenständige Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Sinne des Leitziels der Stadt Linden „Mobilität für Alle“ zu ermöglichen.

Trotz der positiven Eigenschaften der Umgestaltung kann der Umbau einer Haltestelle, insbesondere wegen der räumlichen Gegebenheiten und der Länge der neuen Hochbordanlage von bis zu 18 m und dessen Höhe von bis 22 cm, zu Problemen mit den angrenzenden Anliegern führen. An dieser Stelle wird hierfür um Verständnis gebeten. Sowohl die Verkehrsgesellschaft Oberhessen als auch die lokalen Behindertenbeauftragten sind in die Planung eingebunden. Darüber hinaus obliegt die Planung bautechnischen Voraussetzungen, um gefördert zu werden.

Ansprechpartner des Fachbereiches 3 Bauen und Umwelt der Stadt Linden:
Jürgen Würz, Tel.: 06403/605-57, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standsicherheitsuntersuchungen an Straßenbeleuchtungsmasten - 19.04.2021

Die OVAG informiert, dass ab dem 03.05.2021 Standsicherheitsuntersuchungen an den Straßenbeleuchtungsmasten durchgeführt werden.

Dies ist eine reine Routineuntersuchung, mit der die Standsicherheit der Maste nachgewiesen werden soll. Die Untersuchung der Maste wird mit einem speziellen Fahrzeug mit Messaubau durchgeführt. Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten. Eine nennenswerte Beeinträchtigung des Verkehrs ist damit nicht verbunden.

Ausführen wird die Untersuchungen die Fa. Roch Services aus Lübeck im Auftrag der OVAG.

 

Glascontainer  - 25.02.2021

Die auf Höhe der „Alte Heerstraße 12“, OT Großen-Linden, stehenden Glascontainer werden in den nächsten Tagen an die Wendeschleife der Carl-Benz-Straße (Gewerbegebiet Großen-Linden) verlegt.

Um Beachtung wird gebeten.

 

 

Neubaugebiet „Nördlich Breiter Weg“, OT Leihgestern;

hier: Beginn des Straßenendausbaues

Mit den Arbeiten zum Straßenendausbau im Baugebiet „Nördlich Breiter Weg“ wird u. a. in Abhängigkeit der Wetterlage voraussichtlich ab Ende März 2021 begonnen. Sie werden durch das Bauunternehmen Reuscher Tiefbau GmbH, Rennerod, ausgeführt und voraussichtlich im September 2021 abgeschlossen sein. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation ist eine Anliegerversammlung zur Vorstellung des Straßenendausbaus leider nicht möglich. Aufgrund dessen besteht hier die Möglichkeit der Einsichtnahme in den Straßenbauentwurf.

Für Fragen zum Straßenendausbau stehen Ihnen die Mitarbeiter des Bauamtes der Stadt Linden,

Herr Jürgen Würz
Tel.: 06403/605-57; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zur Verfügung.

Gegenwärtig sind in der Zeitabfolge folgende Bauabschnitte für den Straßenendausbau geplant:

  1. Bauabschnitt: Im Niederfeld                    
  2. Bauabschnitt: Wolfskaute
  3. Bauabschnitt: Bachgärten
  4. Bauabschnitt: Am Schafbach
  5. Bauabschnitt: Pauluswiese
  6. Bauabschnitt: Hahnstrauch                                                                                 

Fragen während der Bauzeit können gerichtet werden an das:

Ingenieurbüro HS, Herr Björn Schneider
Tel.: 06403/6947147

Bauunternehmen Reuscher Tiefbau GmbH, Herr Florian Michel
Tel.: 02664/994335

 

 

 

 

Aus technischen Gründen haben wir die Bebauungspläne der Stadt Linden von der Homepage genommen. 
Sofern Sie einen Bebauungsplan benötigen, können Sie diesen in der Bauverwaltung bei Frau Wolf, Telefon: 06403/605-20 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.

Geben Sie dazu bitte das Anwesen/Grundstück an, für welches Sie den Bebauungsplan benötigen.

 

Baugebiete der Stadt Linden

Neubaugebiet "Nördlich Breiter Weg“  Zweiter Bauabschnitt

 

Im 1. Bauabschnitt des Neubaugebietes "Nördlich Breiter Weg" sind inzwischen alle Baugrundstücke verkauft. 

Die Stadt Linden plant daher auch die Neuausweisung eines zweiten Bauabschnittes im direkten Anschluss.

Da wir im Moment jedoch keine Aussagen über einen zeitlichen Ablauf der Erschließung und dem sich daran anschließenden Verkauf der Grundstücke, führen wir keine Interessentenliste mehr. 

Die bisher geführte Interessentenliste wurde aufgelöst; alle Beteiligten wurden darüber informiert.

Sobald wieder städtische Grundstücke verkauft werden können, werden wir an dieser Stelle und in unserem amtlichen Bekanntmachungsorgan, den „Lindener Nachrichten“, darüber informieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stadtverwaltung Linden ist zu den üblichen Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr, nur nach Terminvergabe geöffnet!

Für die gesamte Stadtverwaltung gelten folgende Vorgaben:

  1. Einlass erhalten nur Bürgerinnen und Bürger, die zuvor telefonisch einen Termin vereinbart haben
  2. Maske über Mund und Nase tragen
  3. Terminpflicht gilt auch für Abholung von Ausweisdokumenten o.ä.
  4. Terminvergabe erfolgt während der Öffnungszeiten bei den jeweiligen Sachbearbeitern oder über die 06403-605-0
  5. Die Durchwahl der Sachbearbeiter/innen finden Sie auf unserer Webseite unter Stadt & Verwaltung / Ansprechpartner

Sprechzeiten der Stadtverwaltung

  • Mo 08 - 12 Uhr
  • Di 08 - 12 Uhr
  • Mi 14 - 18 Uhr
  • Do 08 - 12 Uhr
  • Fr 08 - 12 Uhr
  • (Bauamt Di geschlossen!)
Kontakt
  • Tel.: 06403-605-0
  • Fax: 06403-605-25
  • info@linden.de
  • Magistrat der Stadt Linden
    Konrad-Adenauer-Str. 25
    35440 Linden
Nach oben