Corona Schutzverordnung gültig ab 25.06.2021 bis zu einer Inzidenz von 35 im Landkreis Gießen

 

Pandemiebedingtes Verhalten:

  • Jede Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt. Bei persönlichen Begegnungen, insbesondere mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, ist besondere Vorsicht walten zu lassen.
  • Soweit das Tragen einer medizinischen Maske nach § 2 nachfolgend nicht angeordnet ist, wird dies dringend empfohlen, wenn sich Personen unterschiedlicher Hausstände gemeinsam in einem geschlossenen Raum aufhalten oder wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht eingehalten werden kann.
  • In geschlossenen Räumen ist auf eine angemessene und regelmäßige Belüftung zu achten.
  • Personen, die nicht geimpft oder genesen im Sinne des § 2 Nr. 2 und 3 oder Nr. 4 und 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sind, wird dringend empfohlen, an größeren Zusammenkünften nur mit einem negativen Testergebnis teilzunehmen; die zugrundeliegende Testung sollte höchstens 24 Stunden zurückliegen. Dies gilt insbesondere für die Teilnahme an Versammlungen und Kulturveranstaltungen, den Besuch der Gastronomie sowie von Kultur- und Freizeiteinrichtungen, die gemeinschaftliche Sportausübung und den Besuch von Fitnessstudios sowie die Entgegennahme körpernaher Dienstleistungen.
  • Bei akuten Atemwegssymptomen soll ein Kontakt zu Angehörigen anderer Hausstände bis zu einer Abklärung der Ursachen möglichst vermieden werden.

Maskenpflicht:

  • OP Maske, FFP2, KN95, N95.
  • In innenliegenden Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäude, bei Großveranstaltungen in Gedrängesituationen, insbesondere beim Einlass und in Warteschlangen.
  • In innenliegenden Bereichen von Arbeits- und Betriebsstätten (gilt nicht am Platz wenn ein Abstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann).
  • Besucher/innen in ambulant betreuten Wohngemeinschaften o.ä. (gilt nicht in Bereichen wo nur dort tätige Personen Zutritt haben oder ein Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann).
  • In innenliegenden Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels, Direktverkaufsstellen von Hersteller oder Erzeuger des Lebensmittelhandwerks, Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen, Wäschereien und vergleichbare Einrichtungen.
  • In innelenliegenden Publikumsbereichen von Dienstleistungsbetrieben und vergleichbare Einrichtungen.
  • In innenliegenden Publikumsbereichen von Übernachtungsbetrieben bis zur Einnahme eines Sitzplatzes (z.B. Bar, Lobby etc.).
  • In innenliegenden Bereichen gastronomischer Einrichtungen, Spielbanken, Spielhallen und Wettvermittlungsstellen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • In ÖPVN, Schülerverkehr, Bürgerbussen o.ä. sowie in den dazugehörigen Zugangs- und Stationsgebäuden und Tiefbahnhöfen (wenn alle Insassen über einen Negativnachweis verfügen, gilt dies in den Verkehrsmitteln nur bis zur Einnahme eines Sitzplatzes).
  • In Gebäuden der Hochschulen, Archiven, Bibliotheken sowie Berufs- und Musikakademien.
  • In Schulgebäuden o.ä. bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Bei Veranstaltungen in Innenräumen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Wahrnehmung von Bildungsangeboten, in geschlossenen Räumen, bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Wahrnehmung in geschlossenen Räumen staatl. Kinder- und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit o.ä. bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.

Ausnahmen:

  • Aufhebung der Maskenpflicht im Freien, Maske empfohlen wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Kinder unter 6 Jahren.
  • Personen mit Attest
  • Für Personal von Einrichtungen, soweit kein Kontakt zu anderen Personen besteht oder gleichwertige Schutzvorkehrungen getroffen wurden.
  • Für Lehrende in Bildungseinrichtungen, bei Prüfungen, soweit ein Hygienekonzept neben regelmäßigem Luftaustausch und einzuhaltendem Abstand Ausnahmen vorsieht.
  • Für Lehrende und Lernenden im Unterricht mit Blasinstrumenten.
  • Soweit aus therapeutischen, pädagogischen, schulischen, rechtlichen, seelsorgerischen, ethisch-sozialen oder anderen Gründen das Absetzen der med. Maske erforderlich ist.

Abstands und Hygienekonzept nach § 5:

  • Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen
  • Maßnahmen zur Ermöglichung der Einhaltung der Mindestabstände oder andere geeignete Schutzmaßnahmen wie beispielsweise Trennvorrichtungen, aufgelockerte Sitzmuster, Lüftungskonzepte, medizinische Masken auch am Sitzplatz oder Zugangsbeschränkung auf Personen mit Negativnachweis.
  • Regelung über gut sichtbare Aushänge und Hinweise über Abstands- und Hygienemaßnahmen.
  • Verantwortliche müssen die Umsetzung des Hygienekonzeptes überwachen. Eine entsprechende Schulung der Kontrollierenden muss erfolgt und dokumentiert sein.

 

Kontaktdatenerfassung:

  • Soll möglichst in elektronischer Form erfolgen.
  • Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail Adresse.
  • Kontaktdaten müssen einen Monat aufbewahrt werden.

Erlaubte Negativnachweise (ab 6 Jahren):

  • Negativer, max. 24 Stunden alter Corona Schnelltest mit Nachweis.
  • Vor Ort und unter Aufsicht durchgeführter negativer Corona Selbsttest.
  • Vollständig geimpfte Personen. Die letzte Impfung muss min. 14 Tage zurück liegen (Impfnachweis und Personalausweis).
  • Genesene Personen. Der positive Corona Test muss mind. 28 Tage alt sein und darf max. 6 Monate zurück liegen (Genesenennachweis).
  • Ein Negativnachweis muss kontrolliert aber nicht dokumentiert werden.

Veranstaltungen und Kulturbetrieb:

  • In geschlossenen Räumen sind bis 750 Personen zulässig.
  • Im Freien sind bis 1500 Personen zulässig.
  • Die Personenzahl gilt ausschließlich geimpfter und genesener Personen.
  • Höhere Teilnehmerzahl nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde.
  • Negativnachweis bei über 100 Personen (einschließlich Genesene und Geimpfte sowie Kinder unter 6 Jahren) in geschlossenen Räumen ist erforderlich. Kinder unter 6 Jahren müssen keinen Negativnachweis vorlegen.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • In Innenräumen muss auf regelmäßiges Lüften geachtet werden.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Eine Zusammenkunft bis 25 Personen gilt nicht als Veranstaltung und es sind keine besonderen Maßnahmen zu beachten.
  • Gilt auch für private Treffen.

Ausnahmen (kein Hygienekonzept erforderlich):

  • Zusammenkünfte aus schulischen, dienstlichen, betreuungsrelevanten oder geschäftlichen Gründen, Eigentümerversammlungen, Anwalts- und Notarterminen sowie Sitzungen und Gerichtsterminen.
  • Zusammenkünfte in Hochschulen, Berufs- und Musikakademien und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, sofern eine Hygienekonzept zugrunde liegt.
  • Abnahme von Prüfungen.
  • Maßnahmen für Wahlwerbung für Parlaments- und Kommunalwahlen, Volksbegehren, Volksentscheide, Bürgerbegehren und Bürgerentscheide.
  • Zusammenkünfte in privaten Wohnungen mit mehr als 25 Personen (Negativnachweis empfohlen).
  • Angebote der Kinder und Jugendarbeit einschl. Ferienbetreuung, kurzpädagogische Maßnahmen der Schulen sowie Jugendsozialarbeit  in Gruppen bis 50 Personen einschließlich Betreuer zzgl. geimpfte und genesene Personen (bei Übernachtungen entsprechend der Übernachtungsbetriebe).
  • Sitzungen (insbesondere der staatlichen, körperschaftlichen und kommunalen Kollegialorgane, sowie Sitzungen von Fraktionen, Versammlungen der Parteien und Wählergruppen zu Aufstellung der Bewerber für die Wahlvorschläge und sonstige Zusammenkünfte zur politischen Willensbildung; Mitgliederversammlungen und andere Zusammenkünfte von Vereinen unterfallen)
  • Sitzungen der Organe der Eltern- und der Schülervertretung sowie der Studierendenvertretung, Schulkonferenzen sowie Wahlversammlungen, aus denen diese Organe hervorgehen, Elternabende (eine Online-Beteiligung sollte ermöglicht werden)
  • Trauungen durch das Standesamt (nicht die anschließende Feier).
  • Für Volksfeste oder ähnliche Veranstaltungen; Kontaktdatenerfassung nur bei gastronomischen Angeboten.

Schwimmbäder:

  • Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung.
  • Maximal eine Person je 10 m² zugänglicher Grundfläche.
  • Abstand- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.

Fitnessstudios:

  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.

 Spielbanken, Spielhallen und Wettbüros:

  • Kontaktdatenerfassung.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Maskenpflicht bis zum Sitzplatz.
  • Testpflicht entfällt.

Sportstätten:

  • In Sportstätten ist die Sportausübung zulässig, wenn ein sportspezifisches Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird.

Verkaufsstätten:

  • Alle Geschäfte geöffnet ohne m² Begrenzung, Maskenpflicht.

Körpernahe Dienstleistungen:

  • Geöffnet mit Maskenpflicht, Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.

Prostitutionsstätten:

  • Geöffnet mit Negativnachweis, Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.

Gastronomie:

  • Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Abholung und Lieferung darf angeboten werden.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • Veranstaltungen sind möglich unter den Bedingungen für Veranstaltungen.
  • Im Innenbereich keine Negativnachweise mehr erforderlich; Maskenpflicht bis Sitzplatz.

Übernachtungsbetriebe:

  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • zu touristischen Zwecken muss ein Negativnachweis bei Anreise vorgelegt werden; dies gilt nicht, wenn in der Unterkunft keine Gemeinschaftseinrichtungen betrieben werden.

Tanzlokale und ähnliche Einrichtungen:

  • Nur im Freien zulässig
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • Negativnachweis.
  • Je Person 5 m² Verkehrsfläche.
  • Maximal 250 Personen dürfen eingelassen werden.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Öffnung der Innenbereiche nur als Bar/Gastronomie (Tanzen nicht erlaubt).

ÖPNV:

  • Maskenpflicht im Fahrzeug und in den Bahnhofsgebäuden.

Schulbesuche:

  • Negativnachweis in den ersten zwei Wochen nach den Sommerferien 3x pro Woche; danach 2x pro Woche.
  • Maskenpflicht bei Ausbruchsgeschehen an der Schule.

Kitas:

  • Maskenpflicht für Fachkräfte entfällt.

 

 

 

 

 

Corona Schutzverordnung gültig ab 25.06.2021

Pandemiebedingtes Verhalten:

  • Jede Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt. Bei persönlichen Begegnungen, insbesondere mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, ist besondere Vorsicht walten zu lassen.
  • Soweit das Tragen einer medizinischen Maske nach § 2 nachfolgend nicht angeordnet ist, wird dies dringend empfohlen, wenn sich Personen unterschiedlicher Hausstände gemeinsam in einem geschlossenen Raum aufhalten oder wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht eingehalten werden kann.
  • In geschlossenen Räumen ist auf eine angemessene und regelmäßige Belüftung zu achten.
  • Personen, die nicht geimpft oder genesen im Sinne des § 2 Nr. 2 und 3 oder Nr. 4 und 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sind, wird dringend empfohlen, an größeren Zusammenkünften nur mit einem negativen Testergebnis teilzunehmen; die zugrundeliegende Testung sollte höchstens 24 Stunden zurückliegen. Dies gilt insbesondere für die Teilnahme an Versammlungen und Kulturveranstaltungen, den Besuch der Gastronomie sowie von Kultur- und Freizeiteinrichtungen, die gemeinschaftliche Sportausübung und den Besuch von Fitnessstudios sowie die Entgegennahme körpernaher Dienstleistungen.
  • Bei akuten Atemwegssymptomen soll ein Kontakt zu Angehörigen anderer Hausstände bis zu einer Abklärung der Ursachen möglichst vermieden werden.

Maskenpflicht:

  • OP Maske, FFP2, KN95, N95.
  • In innenliegenden Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäude, bei Großveranstaltungen in Gedrängesituationen, insbesondere beim Einlass und in Warteschlangen.
  • In innenliegenden Bereichen von Arbeits- und Betriebsstätten (gilt nicht am Platz wenn ein Abstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann).
  • Besucher/innen in ambulant betreuten Wohngemeinschaften o.ä. (gilt nicht in Bereichen wo nur dort tätige Personen Zutritt haben oder ein Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann).
  • In innenliegenden Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels, Direktverkaufsstellen von Hersteller oder Erzeuger des Lebensmittelhandwerks, Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen, Wäschereien und vergleichbare Einrichtungen.
  • In innelenliegenden Publikumsbereichen von Dienstleistungsbetrieben und vergleichbare Einrichtungen.
  • In innenliegenden Publikumsbereichen von Übernachtungsbetrieben bis zur Einnahme eines Sitzplatzes (z.B. Bar, Lobby etc.).
  • In innenliegenden Bereichen gastronomischer Einrichtungen, Spielbanken, Spielhallen und Wettvermittlungsstellen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • In ÖPVN, Schülerverkehr, Bürgerbussen o.ä. sowie in den dazugehörigen Zugangs- und Stationsgebäuden und Tiefbahnhöfen (wenn alle Insassen über einen Negativnachweis verfügen, gilt dies in den Verkehrsmitteln nur bis zur Einnahme eines Sitzplatzes).
  • In Gebäuden der Hochschulen, Berufs- und Musikakademien.
  • In Schulgebäuden o.ä. bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Besucher während Veranstaltungen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Wahrnehmung von Bildungsangeboten, in geschlossenen Räumen, bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.
  • Wahrnehmung staatl. Kinder- und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit o.ä. bis zur Einnahme eines Sitzplatzes.

Ausnahmen:

  • Kinder unter 6 Jahren.
  • Personen mit Attest
  • Für Personal von Einrichtungen, soweit kein Kontakt zu anderen Personen besteht oder gleichwertige Schutzvorkehrungen getroffen wurden.
  • Für Lehrende in Bildungseinrichtungen, bei Prüfungen, soweit ein Hygienekonzept neben regelmäßigem Luftaustausch und einzuhaltendem Abstand Ausnahmen vorsieht.
  • Für Lehrende und Lernenden im Unterricht mit Blasinstrumenten.
  • Soweit aus therapeutischen, pädagogischen, schulischen, rechtlichen, seelsorgerischen, ethisch-sozialen oder anderen Gründen das Absetzen der med. Maske erforderlich ist.

 

Abstands und Hygienekonzept nach § 5:

  • Maßnahmen zur Vermeidung von Warteschlangen.
  • Maßnahmen zur Ermöglichung der Einhaltung der Mindestabstände oder andere geeignete Schutzmaßnahmen.
  • Sichtbare Aushänge und Hinweise über Abstands- und Hygienemaßnahmen.
  • Verantwortliche müssen die Umsetzung des Hygienekonzeptes überwachen. Eine entsprechende Schulung der Kontrollierenden muss erfolgt und dokumentiert sein.

 

Kontaktdatenerfassung:

  • Soll möglichst in elektronischer Form erfolgen.
  • Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail Adresse.
  • Kontaktdaten müssen einen Monat aufbewahrt werden.

 

Erlaubte Negativnachweise (ab 6 Jahren):

  • Negativer, max. 24 Stunden alter Corona Schnelltest mit Nachweis.
  • Vor Ort und unter Aufsicht durchgeführter negativer Corona Selbsttest.
  • Vollständig geimpfte Personen. Die letzte Impfung muss min. 14 Tage zurück liegen (Impfnachweis und Personalausweis).
  • Genesene Personen. Der positive Corona Test muss mind. 28 Tage alt sein und darf max. 6 Monate zurück liegen (Genesenennachweis).
  • Ein Negativnachweis muss kontrolliert aber nicht dokumentiert werden.

 

Veranstaltungen und Kulturbetrieb:

  • In geschlossenen Räumen sind bis 250 Personen zulässig.
  • Im Freien sind bis 500 Personen zulässig.
  • Die Personenzahl gilt einschließlich geimpfter und genesener Personen.
  • Höhere Teilnehmerzahl nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde.
  • Negativnachweis in geschlossenen Räumen ist erforderlich.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.
  • In Innenräumen muss auf regelmäßiges Lüften geachtet werden.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Eine Zusammenkunft von weniger als 25 Personen gilt nicht als Veranstaltung und es sind keine besonderen Maßnahmen zu beachten.

 

Ausnahmen (kein Negativnachweis erforderlich):

  • Zusammenkünfte aus schulischen, dienstlichen, betreuungsrelevanten oder geschäftlichen Gründen, Eigentümerversammlungen, Anwalts- und Notarterminen sowie Sitzungen und Gerichtsterminen.
  • Zusammenkünfte in Hochschulen, Berufs- und Musikakademien und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, sofern eine Hygienekonzept zugrunde liegt.
  • Abnahme von Prüfungen.
  • Maßnahmen für Wahlwerbung für Parlaments- und Kommunalwahlen, Volksbegehren, Volksentscheide, Bürgerbegehren und Bürgerentscheide.
  • Zusammenkünfte in privaten Wohnungen mit mehr als 25 Personen (Negativnachweis empfohlen).
  • Angebote der Kinder und Jugendarbeit einschl. Ferienbetreuung, kurzpädagogische Maßnahmen der Schulen sowie Jugendsozialarbeit  in Gruppen bis 50 Personen einschließlich Betreuer zzgl. geimpfte und genesene Personen (bei Übernachtungen entsprechend der Übernachtungsbetriebe).
  • Sitzungen (insbesondere der staatlichen, körperschaftlichen und kommunalen Kollegialorgane, sowie Sitzungen von Fraktionen, Versammlungen der Parteien und Wählergruppen zu Aufstellung der Bewerber für die Wahlvorschläge und sonstige Zusammenkünfte zur politischen Willensbildung; Mitgliederversammlungen und andere Zusammenkünfte von Vereinen unterfallen)
  • Sitzungen der Organe der Eltern- und der Schülervertretung sowie der Studierendenvertretung, Schulkonferenzen sowie Wahlversammlungen, aus denen diese Organe hervorgehen, Elternabende (eine Online-Beteiligung sollte ermöglicht werden)
  • Trauungen durch das Standesamt (nicht die anschließende Feier).

 

Schwimmbäder:

  • Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung.
  • Maximal eine Person je 10 m² zugänglicher Grundfläche.
  • Abstand- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.

 

Fitnessstudios:

  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.

 

 Spielbanken, Spielhallen und Wettbüros:

  • Einlass nur mit Negativnachweis.
  • Kontaktdatenerfassung.
  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.

 

Sportstätten:

  • In Sportstätten ist die Sportausübung zulässig, wenn ein sportspezifisches Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird.

 

Verkaufsstätten:

  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.

 

Dienstleistungen:

  • Empfehlung zur Einhaltung des Mindestabstands und ohne unmittelbarem körperlichen Kontakt.

 

Prostitutionsstätten:

  • Dienstleistungen sind zulässig.
  • Negativnachweis.
  • Kontaktdatenerfassung.
  • Abstands- und Hygienekonzept mit wöchentlichen Testungen der Prostituierten.

 

Gastronomie:

  • Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Abholung und Lieferung darf angeboten werden.
  • In die Innengastronomie darf nur mit Negativnachweis eingelassen werden.
  • Kontaktdaten müssen erfasst werden.

 

Übernachtungsbetriebe:

  • Abstands- und Hygienekonzept muss vorliegen und umgesetzt werden.
  • Zu touristischen Zwecken muss ein Negativnachweis bei Anreise sowie bei Aufenthalten von mehr als 7 Tagen einmal wöchentlich vor.

 

Schulbesuche:

  • Vor Beginn des Schultags muss (Lehrer und Schüler) ein negativer Schnelltest (max. 72 Stunden alt) vorliegen oder in der Schule unter Anleitung ein Selbsttest durchgeführt werden.
  • Wer vom Präsenzunterricht ausgeschlossen wurde, hat das Schulgelände zu verlassen und nimmt am Distanzunterricht teil.
  • Keine Anwendung für geimpfte und genesene.

 

Kitas:

  • Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.
  • Keine Maskenpflicht in den Kitas für Mitarbeiter und Kinder.
  • Eltern sollen bei der Abholung der Kinder eine medizinische Maske tragen.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Bürgerinformation der Stadtverwaltung Linden zur aktuellen Corona-Situation  - Stand 07.06.2021

Bürgermeister König ruft alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin zur Geschlossenheit auf

Der Inzidenzwert des Landkreises liegt derzeit bei 23,3 (Stand: 06.06.2021, 17:00 Uhr). Diese positive Pandemieentwicklung möchte Bürgermeister Jörg König hiermit zum Anlass nehmen, um sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihren bisher gezeigten Einsatz zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zu bedanken.

„Die gute kreisweite Entwicklung der Corona-Pandemie mit dauerhaft fallenden Inzidenzwerten lässt uns alle positiv in die Zukunft blicken, betont Bürgermeister Jörg König. Laut den Angaben des Gesundheitsamtes des Landkreises Gießen vom 06.06.2021 bestehen derzeit in der Stadt Linden noch 13 aktive Coronafälle. Als aktive Coronafälle sind alle Personen aufgeführt, die als infektiös gelten und sich in der Regel 14 Tage in Isolation befinden, teilt der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Linden mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt in der Stadt Linden aktuell 30,6.

Der Fachbereichsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Tim Schneider erörtert hierzu: „Der Krisen- und Verwaltungsstab der Stadt Linden hatte bereits im letzten Jahr ein umfassendes Präventionskonzept zur kommunalen Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen und aufgelegt. Dieses Präventionskonzept sieht regelmäßige umfassende örtliche Kontrollen der Gewerbebetriebe des Einzelhandels, Großhandels sowie der Hotellerie und Gaststättenbetriebe im gesamten Stadtgebiet vor.“ „In gemeinschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Freiwilligen Polizeidienst wurde zudem die Einhaltung der landesweiten Kontakt- und Hygienebeschränkungen konkret im öffentlichen Raum, auf den städtischen Grillplätzen, im Bereich der Grube Fernie sowie an weiteren öffentlichen Plätzen innerhalb des Stadtgebiets zusätzlich an den Feiertagen und den Wochenenden durch die Ordnungspolizei der Stadt Linden kontrolliert, fügt Tim Schneider außerdem hinzu.

Da der Landkreis Gießen bereits in den Geltungsbereich der Stufe 2 der landesrechtlichen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung der hessischen Landesregierung gelangt ist, war es der Stadt Linden ebenfalls möglich, dass städtische Schwimmbad unter Einhaltung strikter Hygiene- und Kontaktbestimmungen wieder zu öffnen.

Trotz der sehr positiven Entwicklung der Corona-Situation innerhalb des Landkreises Gießen ruft Bürgermeister Jörg König weiterhin zur Geschlossenheit innerhalb der Bevölkerung auf.

Nur durch ein gemeinsames Miteinander können wir die Pandemie vor Ort, aber auch im gesamten Land dauerhaft bekämpfen. Helfen Sie sich daher weiterhin gegenseitig innerhalb der Nachbarschaft oder des Freundes- und Familienkreises. Halten Sie die allgemeinen Hygienevorschriften im Alltag ein und tragen Sie eine Mund und Nasenbedeckung. „Verhalten Sie sich in diesem Falle solidarisch Ihren Mitmenschen gegenüber und tragen Sie so weiterhin zur aktiven Pandemiebekämpfung bei, appelliert Bürgermeister König abschließend.

 

 

Corona ab 12.05.2021

Bundestag beschließt Gesetz zur „Bundesnotbremse“ (Inzidenz aktuell 100 – 150)

Ausgangssperren von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr (Sport alleine ist bis 24.00 Uhr gestattet).

Ausnahmen:

  • Medizinische oder veterinärmedizinische Notfälle (Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum).
  • Berufsausübung.
  • Wahrnehmung des Sorge- oder Umgangsrechts.
  • Unaufschiebbare Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen oder Minderjähriger oder der Begleitung Sterbender.
  • Versorgung von Tieren.
  • Ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Zwecken.

Zulässige Gruppengröße im öffentlichen und privatem Raum :

(Eine Zusammenkunft ist nicht privat, soweit sie einer beruflichen Tätigkeit, Teilnahme an Maßnahmen des Arbeitskampfes, Wahrnehmung politischer Mandate, ehrenamtlicher Tätigkeiten oder behördlicher Termine dient).

  • Ein Haushalt und eine weitere Person zzgl. dazugehörige Kinder bis einschließl. 14 Jahren ist gestattet.
  • Veranstaltungen bei Todesfällen bis 30 Personen sind gestattet.
  • Gilt nicht für Zusammenkünfte von ausschließlich geimpften oder genesenen Personen (Nachweis).

Erlaubte Negativnachweise (ab 6 Jahren):

  • Negativer, max. 24 Stunden alter Corona Schnelltest mit Nachweis.
  • Vor Ort (vor dem Geschäft, Friseur etc.) und unter Aufsicht durchgeführter negativer Corona Selbsttest.
  • Vollständig geimpfte Personen. Die letzte Impfung muss min. 14 Tage zurück liegen. (Impfnachweis und Personalausweis)
  • Genesene Personen. Der positive Corona Test muss mind. 28 Tage alt sein und darf max. 6 Monate zurück liegen (Genesenennachweis).

Sport :

  • Sport ist in kontaktloser Ausübung, alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  • Sport  darf im öffentlichen Raum, auf Sportanlagen im Freien oder in gedeckten, Anlagen, unabhängig von der jeweiligen Sportart betrieben werden.
  • Für Kinder bis 14 Jahren ist kontaktloser Sport im Freien bis zu einer Gruppengröße von 5 Kindern gestattet. Anleitungspersonal muss auf Verlangen einen negativen Corona Test vorlegen.
  • Zuschauer sind nicht gestattet.
  • Schwimmbäder müssen geschlossen bleiben. Schwimmkurse und Training ist nicht gestattet. Die Nutzung ist zum Zwecke des Berufs- und Leistungssports gestattet.
  • Für Fitnessstudios müssen geschlossen bleiben.
  • Trainings u. Wettkampfbetrieb des Spitzen- u. Profisports sowie Schulsport ist gestattet (Hygienekonzept muss vorhanden sein).
  • Personaltraining mit zwei Personen ist gestattet (nicht im Fitnessstudio).
  • Umkleide- und Sanitäreinrichtungen können unter Beachtung der Hygiene und Abstandsregeln genutzt werden.

Erlaubte Sportarten (Beispiel): Tennis Einzel, Tischtennis Einzel, Volleyball zu zweit, Schießsport

Unzulässige Sportarten (Beispiel): Judo, Ringen, Boxen, Tanzen

In Linden sind derzeit alle Hallen geschlossen.

Folgende Verkaufsstellen des Einzelhandels sind geöffnet, kein negativer Corona Test oder Impfung erforderlich:

  • Lebensmittelhandel einschl. Direktvermarktung.
  • Getränkemärkte.
  • Reformhäuser.
  • Babyfachmärkte.
  • Apotheken.
  • Sanitätshäuser.
  • Drogerien.
  • Optiker.
  • Hörakustiker.
  • Tankstellen.
  • Stellen des Zeitungsverkaufs.
  • Buchhandlungen.
  • Blumenfachgeschäfte.
  • Tierbedarfsmärkte.
  • Futtermittelmärkte.
  • Gartenmärkte.
  • Großhandel.
  • Dienstleistungsbereich (soweit nicht ausdrücklich genannt).

Die Anzahl der Kunden im Geschäft kontrolliert werden. Auf die ersten 800 qm Verkaufsfläche müssen jedem Kunden 20 qm der Verkaufsfläche  und oberhalb einer Verkaufsfläche von 800 qm Verkaufsfläche müssen jedem Kunden 40 qm Verkaufsfläche zur Verfügung stehen.

Für alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels gilt Click & Meet:

  • Einkauf nur mit Terminvereinbarung.
  • Einkauf nur mit negativem Corona Test, vollständig geimpft oder genesen.
  • Jedem Kunden müssen 40 qm Verkaufsfläche zur Verfügung stehen.

 

Körpernahe Dienstleistungen:

  • Nur zu medizinischen, therapeutischen, oder seelsorgerischen Zwecken gestattet (kein Corona-Test erforderlich).
  • Friseure und Fußpflege dürfen geöffnet bleiben. Voraussetzung ist die Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Corona-Tests, Impfnachweis oder Genesenennachweis.

Schulbesuche:

  • Wechselunterricht. Testpflicht für Präsenztage.

Homeoffice:

Beschäftigte müssen im Homeoffice arbeiten. Arbeitgeber sollen gegenüber der zuständigen Behörde darlegen, weshalb Homeoffice nicht möglich ist, wenn die Behörde dies verlangt.

Ausnahmen:

  • Medizinisches oder pflegerisches Personal, Verkäufer/innen, Feuerwehr und Polizisten/Polizistinnen.
  • Räumliche Enge.
  • Störungen durch Dritte.
  • Unzureichende technische Ausstattung.

 

Auslegungshinweise zur Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte und des Betriebs von Einrichtungen und Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung) Stand 30.04.2021

 

Bürgerinformation der Stadtverwaltung Linden  Stand 28.04.2021

Der Bundestag beschließt Gesetz zur „Bundesnotbremse“

Das Ordnungsamt der Stadt Linden informiert alle Bürgerinnen und Bürger umfassend über die aktuellen Veränderungen im Zusammenhang mit den derzeit bestehenden Kontaktbeschränkungen:

1. Ausgangssperren von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr

Ausnahmen:

  • Medizinische oder veterinärmedizinische Notfälle (Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum).
  • Berufsausübung.
  • Wahrnehmung des Sorge- oder Umgangsrechts.
  • Unaufschiebbare Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen oder Minderjähriger oder der Begleitung Sterbender.
  • Versorgung von Tieren.

Die örtliche Ordnungsbehörde der Stadt Linden weist ebenfalls daraufhin, dass die Ausübung von sportlichen Aktivitäten im öffentlichen Raum bis um 24.00 Uhr gestattet ist.

2. Zulässige Gruppengröße im öffentlichen und privaten Raum:

Eine Zusammenkunft ist nicht privat, soweit sie einer beruflichen Tätigkeit, Teilnahme an Maßnahmen des Arbeitskampfes, Wahrnehmung politischer Mandate, ehrenamtlicher Tätigkeiten oder behördlicher Termine dient.

Bei Kontakten im öffentlichen Raum gelten ansonsten derzeit folgende Bestimmungen:

  • Ein Haushalt und eine weitere Person sowie dazugehörige Kinder bis einschließlich 14 Jahren dürfen sich unter Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern im öffentlichen Raum aufhalten.
  • Trauerfeiern bei Todesfällen bis 30 Personen sind gestattet.

Der Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Linden, Tim Schneider fügt hinzu: „Durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes vom 22.04.2021 gilt aktuell nun die Bestimmung, dass sofern in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das RKI veröffentliche Anzahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) den Schwellenwert von 100 übersteigt, dort ab dem übernächsten Tag, Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum nach § 28b Abs. 1 Nr. 1 des Infektionsschutzgesetzes nur gestattet sind, wenn an ihnen höchstens die Angehörigen eines Haushalts und eine weitere Person einschließlich der zu ihrem Haushalt gehörenden Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres teilnehmen.“

3. Sportliche Aktivitäten:

  • Nur im Außenbereich mit der zulässigen Gruppengröße (ein Haushalt und eine weitere Person) gestattet.
  • Kindern bis zum 14 Lebensjahr ist Sport (kontaktlose Ausübung) auf ungedeckten Sportanlagen bis zu einer Gruppengröße von 5 Kindern gestattet. Anleitungspersonal muss auf Verlangen einen negativen Corona Test vorlegen.
  • Sport in gedeckten, öffentlichen Sportanlagen ist nicht gestattet.
  • Schwimmbäder müssen geschlossen bleiben.
  • Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- u. Profisports sowie Schulsport ist gestattet (Hygienekonzept muss vorhanden sein).

4. Verkaufsstellen des Einzelhandels:

Die Verkaufsstellen des Einzelhandels sind grundsätzlich zu schließen (click&collect ist gestattet).

Ausnahmen:

  • Lebensmittelhandel und Direktvermarktung
  • Getränkemärkte
  • Reformhäuser
  • Babyfachmärkte
  • Apotheken
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Optiker
  • Hörakustiker
  • Tankstellen
  • Stellen des Zeitungsverkaufs
  • Buchhandlungen
  • Blumenfachgeschäfte
  • Tierbedarfsmärkte
  • Futtermittelmärkte
  • Gartenmärkte
  • Großhandel

5. Körpernahe Dienstleistungen:

  • Nur zu medizinischen, therapeutischen, oder seelsorgerischen Zwecken gestattet. Voraussetzung ist die Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Corona-Tests.
  • Friseure dürfen geöffnet bleiben. Voraussetzung ist die Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Corona-Tests.

6. Kindertagesbetreuung:

  • Kitas bleiben geschlossen (ab einem Inzidenzwert von 165).
  • Notbetreuung ausschließlich erlaubt für:
  • Eltern die nicht im Homeoffice arbeiten können (medizinisches oder pflegerisches Personal, Verkäufer/innen, Feuerwehr und Polizisten/Polizistinnen).
  • Kinder die nicht über eine hinreichende Informationstechnische Ausstattung verfügen.

7. Schulbesuche:

  • Präsenzunterricht ist untersagt (ab Inzidenz 165). Abschlussklassen und Förderschulen können ausgenommen werden (Notbetreuung kann eingerichtet werden).

 

 

Pressemitteilung der Stadt Linden zur aktuellen Corona-Situation

Linden. Bürgermeister Jörg König informiert über die Möglichkeit zur Durchführung kostenloser Corona-Schnelltests in Linden

Ab Montag, dem 29.03.2021, steht allen Lindener Bürger*innen ein kostenloses Schnelltestzentrum zur Verfügung. Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. führt diese Corona-Schnelltests in Kooperation mit dem Landkreis Gießen und der Stadt Linden durch. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Langgöns, werden die Tests tagesabwechselnd an zwei Standorten durchgeführt:

Das Testzentrum Linden befindet sich in der Volkshalle Leihgestern (Gießener Straße 16, 35440 Linden) das Testzentrum Langgöns im Bürgerhaus Langgöns (Am alten Stück 3, 35428 Langgöns).

Öffnungszeiten des Testzentrums Linden

montags, mittwochs und freitags                8:00 Uhr bis 13:00 Uhr      und      17:00 Uhr - 21:00 Uhr

Öffnungszeiten des Testzentrums Langgöns

dienstags, donnerstags und samstags       8:00 Uhr bis 13:00 Uhr      und      17:00 Uhr - 21:00 Uhr

Wir weisen darauf hin, dass die Öffnungszeiten dynamisch sind und sich demnach der aktuellen Pandemielage anpassen können.

Es wird dringend um Voranmeldung über unser Impflotsen-Team (Telefon: 06403 605-111, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und über die Homepage der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.  - juh-testzentrum.de - 06403 / 7030-9700  gebeten. Eine Testung ohne Voranmeldung ist möglich, kann aber mit längeren Wartezeiten verbunden sein.

Bei Symptomen (Fieber, Husten, Geschmacks- und Geruchsstörung, Halsschmerzen, Unwohlsein oder ähnliche für Covid-19-Infektion übliche Symptome) ist eine vorherige Terminvereinbarung zwingend erforderlich, um eine Ansteckung anderer Personen zu vermeiden.

 

Wir möchten Sie ferner darüber informieren, dass es im Stadtgebiet Linden noch weitere kostenlose Testmöglichkeiten gibt. Unter anderem führt die Goetheapotheke montags und freitags jeweils zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr kostenlose Corona-Schnelltests durch, das Hygiene Service Management Wetterau (HSM) bietet ebenfalls die Durchführung kostenloser Schnelltests an.

 

Bitte beachten Sie, dass eine Testung in der Goetheapotheke und beim Hygiene Service Management Wetterau (HSM) ausschließlich für symptomfreie Personen und nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist.

Goethe Apotheke - Adresse: Goethe Straße 14, 35440 Linden

Terminvereinbarung unter: Telefon: 06403/92350, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Hygiene Service Management Wetteraus (HSM) - Adresse: Bahnhofstraße 22, 35440 Linden

Terminvereinbarung unter: Telefon: 06403/9774164, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere kostenlose Testangebote, auch in anderen Kommunen, finden Sie auf der Homepage des Landkreises Gießen unter: https://corona.lkgi.de/testen/.

Bürgermeister König appelliert an alle Bürger*innen die kostenlosen Testangebote wahrzunehmen und sich regelmäßig testen zulassen um die Verbreitung des Virus einzudämmen. „Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Mitmenschen, nur gemeinsam können wir einen Weg raus aus der Pandemie, zurück in ein „normales“ Leben finden. Wir haben in Linden jetzt einige Möglichkeiten, uns kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen - bitte nehmen Sie dieses Angebot wahr! Ich möchte an dieser Stelle als positives Vorbild vorangehen und habe mir fest vorgenommen, mich regelmäßig testen zulassen.“

 

Wichtige Informationen und Regelungen zum Infektionsschutz- und Zugangskonzept für das Freibad der Stadt Linden     

                                                                                                                                                                                                                                                                                  

Hygienekonzept für die Stadtverordnetenversammlung

Hygienekonzept für die Sitzungen in den Lindener Ratsstuben

Abstands und Hygienekonzepte der Stadt Linden

 

Informationen Kindertagesstätten

 

 

 

 

 

Bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen des HMSI zur Betreuungssituation auch
der Homepage des Landes  https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/hinweise-zur-betreuung-und-schulen

 

Diverse Links zum Corona-Virus

Hier finden Sie aktuelle Zahlen aus dem Landkreis, sowie Adressen zu Schnelltestzentren und Infos zu Impfungen: https://corona.lkgi.de/

Here you find current corona numbers in Gießen district, as well as addresses of test centers and information about vaccination: https://corona.lkgi.de

 

Aktuelle Hinweise zu Corona in vielen verschiedenen Sprachen: https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/staatsministerin/corona

Current corona information in many different Languages: https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/staatsministerin/corona

 

https://www.hessen.de 

https://www.soziales.hessen.de

https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/hmwvl/foerderprogramme_im_ueberblick_hochformat_querformat_20200131.pdf

https://www.arbeitsagentur.de/corona-virus-aktuelle-informationen

https://www.bmas.de/Shared/Docs/Downloads/DE/kug-faq-kurzarbeit-und-qualifizierung.pdf

https://www.hihk.de/coronavirus-informationen-und-ansprechpartner-fuer-unternehmen-4720886#titlelnText2

Die Stadtverwaltung Linden ist zu den Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr, nur nach Terminvergabe geöffnet!

Für die gesamte Stadtverwaltung gelten folgende Vorgaben:

  1. Einlass erhalten nur Bürgerinnen und Bürger, die zuvor telefonisch einen Termin vereinbart haben
  2. Maske über Mund und Nase tragen
  3. Terminpflicht gilt auch für Abholung von Ausweisdokumenten o.ä.
  4. Terminvergabe während der Öffnungszeiten bei den jeweiligen Sachbearbeitern oder über 06403-605-0
  5. Durchwahlen der Sachbearbeiter/innen

Sprechzeiten Stadtverwaltung
  • Mo, Di, Do, Fr 08 - 12 Uhr
  • Mi 14 - 18 Uhr
Kontakt
  • Tel.: 06403-605-0
  • Fax: 06403-605-25
  • info@linden.de
  • Magistrat der Stadt Linden
    Konrad-Adenauer-Str. 25
    35440 Linden
Nach oben