Aktuelle Wahlergebnisse der Stadt Linden

https://votemanager-gi.ekom21cdn.de

 

Stichwahlen am 24. Oktober 2021 - Informationen zur Briefwahl

Bei der Direktwahl der/des Landrätin/Landrats für den Landkreis Gießen am Sonntag, den 26.09.2021 erreichte keiner der Bewerber mehr als 50 % der abgegebenen Stimmen. Aus diesem Grund ist eine Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen erforderlich: Anita Schneider (SPD) und Peter Neidel (CDU). Die Stichwahl findet am Sonntag, den 24.10.2021 statt.

Alle Wahlberechtigten, die für die Wahlen am 26. September Briefwahl beantragt hatten, erhalten automatisch einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen nach Hause oder an die bei der Beantragung angegebene Adresse. Berücksichtigt wird auch, wenn für die Stichwahl eine andere Versandadresse gewünscht war als für die Hauptwahl. Die Unterlagen werden ebenfalls an diejenigen versandt, die in den letzten Wochen im Briefwahlbüro persönlich gewählt haben. Personen, die sich ausdrücklich gewünscht haben, keine Briefwahlunterlagen zu erhalten, sind hiervon selbstverständlich ausgenommen.

Auch diejenigen, die erst wahlberechtigt werden, weil sie z.B. ihren 18. Geburtstag feiern, erhalten automatisch einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen. Wahlbenachrichtigungen werden für die Stichwahl nicht erneut versandt. Zum Wählen im Wahllokal wird dann nur der Personalausweis benötigt. Mit den ausgestellten Wahlscheinen können alle Wahlberechtigten dann entweder an der Briefwahl teilnehmen oder aber im Wahllokal wählen. Zum Wählen im Wahllokal muss dann aber zwingend der Wahlschein und ein Ausweisdokument mitgebracht werden.

Der Wahlleiter der Stadt Linden weist darauf hin, dass die neuen Stimmzettel für die Stichwahl zur/zum Landrätin/Landrat am 04.10.2021 eingetroffen sind. Der Versand der Briefwahlunterlagen wird daher nun umgehend beginnen. Aufgrund der Vielzahl der bei der Hauptwahl beantragten Wahlscheine (ca. 4.000) wird um Verständnis dafür gebeten, dass der Versand die nächsten zwei Wochen andauern wird.

Auch das erstmalige Beantragen von Briefwahlunterlagen ist natürlich weiterhin möglich. Am einfachsten geht dies über den Online-Briefwahlantrag oder formlos per E-Mail, Fax oder Brief unter Angabe der Meldeadresse und des Geburtsdatums. Eine telefonische Beantragung ist unzulässig.

Beantragung der Briefwahlunterlagen

Bei Fragen steht Ihnen unser Bürgerbüro unter 06403 605-300 zur Verfügung. Den Wahlleiter der Stadt Linden, Herrn Tim Schneider,
erreichen Sie unter der Rufnummer 06403 605-31

 

Wahlbekanntmachung

für die Stichwahl zur Wahl der Landrätin oder des Landrats im Landkreis Gießen am 24.10.2021

1.            Der Wahlausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am 28.09.2021 das endgültige Wahlergebnis der Direktwahl ermittelt und festgestellt, dass eine Stichwahl durchzuführen ist. Die Stichwahl findet am 24.10.2021 von 8:00 bis 18:00 Uhr statt.

Die Gemeinde ist in vier allgemeine Wahlbezirke eingeteilt. Für die allgemeinen Wahlbezirke wurde für die erste Wahl ein Wählerverzeichnis erstellt, in das alle Wahlberechtigten eingetragen wurden. Dieses Verzeichnis ist auch für die Stichwahl maßgebend.

Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

Ein Verzeichnis der barrierefrei zugänglichen Wahlräume liegt während der allgemeinen Öffnungszeiten beim Wahlamt der Stadt Linden, Konrad-Adenauer-Straße 25, 35440 Linden, Zimmer 105 zur Einsichtnahme aus. Die genannte Örtlichkeit ist barrierefrei erreichbar.

Wahlberechtigte, denen bereits für die Direktwahl eine Wahlbenachrichtigung übersandt wurde, erhalten für die Stichwahl keine neue Benachrichtigung. Die Benachrichtigung für die Direktwahl gilt auch für die Stichwahl; die Stimmabgabe findet in dem dort angegebenen Wahlraum des aufgeführten Wahlbezirks statt.

2.            Wahlberechtigte, die erst für die Stichwahl wahlberechtigt sind und Wahlberechtigte, die für die Direktwahl nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen waren und auf Antrag einen Wahlschein erhalten haben, erhalten von Amts wegen einen Wahlschein für die Stichwahl. Sofern diese Personen noch keinen Wahlschein erhalten haben, sollten sie sich bitte unverzüglich an das Wahlamt der Stadt Linden, Konrad-Adenauer-Straße 25, 35440 Linden wenden.

                Auch für die Stichwahl können Wahlscheine und Briefwahlunterlagen nach den allgemeinen Vorschriften beantragt werden, sofern der Antrag nicht schon bereits im Zusammenhang mit der Direktwahl gestellt worden ist. Beim Wahlamt der Stadt Linden können Wahlscheine und Briefwahlunterlagen mündlich oder schriftlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare elektronische Übermittlung als gewahrt. Ein telefonisch gestellter Antrag ist unzulässig.

                Wer einen Wahlschein hat, kann an der Stichwahl durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum in der Stadt Linden oder durch Briefwahl teilnehmen.

                Wahlscheine können von Wahlberechtigten die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, bis zum 22.10.2021, 18:00 Uhr, im Fall nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, noch bis zum Tag der Stichwahl, 15:00 Uhr, beantragt werden. Wahlberechtigten, die glaubhaft versichern, dass ihnen der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann bis zum 23.10.2021, 12:00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

                Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Behinderte Wahlberechtigte können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

            Mit dem Wahlschein erhalten die Wahlberechtigten

- einen amtlichen gelben Stimmzettel, -

 einen amtlichen gelben Stimmzettelumschlag,

- einen amtlichen gelben Wahlbriefumschlag, auf dem die Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, und der Wahlbezirk aufgedruckt sind, und

- ein amtliches Merkblatt für die Briefwahl, das den Ablauf der Briefwahl in Wort und Bild erläutert.

Das Abholen von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für eine andere Person ist nur möglich, wenn die Berechtigung zum Entgegennehmen der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Stadt Linden schriftlich zu versichern, bevor die Unterlagen entgegen genommen werden. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.

Bei der Briefwahl müssen die Wahlberechtigten den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Tag der Stichwahl, 18:00 Uhr, eingeht. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

3.            Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist.

Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ein Ausweispapier zur Wahl mitzubringen.

Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Die Wähler erhalten bei Betreten des Wahlraums einen amtlichen Stimmzettel.

Die Wähler haben jeweils eine Stimme.

Auf dem amtlichen Stimmzettel sind die Namen der beiden an der Stichwahl teilnehmenden Bewerberinnen oder Bewerber nebeneinander von links nach rechts in der Reihenfolge aufgeführt, dass links die Bewerberin oder der Bewerber erscheint, die oder der bei der ersten Wahl weiter oben auf dem Stimmzettel aufgeführt war. Die Stimmzettel enthalten Familiennamen, Rufnamen, Lebensalter am Tag der Wahl, Beruf oder Stand und die Gemeinde der Hauptwohnung der Bewerberinnen und Bewerber. Für Bewerberinnen und Bewerber, für die im Melderegister eine Übermittlungssperre nach § 51 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes eingetragen ist, ist anstelle der Gemeinde der Hauptwohnung die Gemeinde der Erreichbarkeitsanschrift anzugeben. Unter den Angaben der Bewerberinnen und Bewerber wird jeweils der Träger des Wahlvorschlags und, sofern die Partei oder Wählergruppe eine Kurzbezeichnung verwendet, auch diese, bei Einzelbewerbern das Kennwort, genannt. Rechts neben dem Namen jeder Bewerberin oder jedes Bewerbers befindet sich ein Kreis für die Kennzeichnung durch die Wählerinnen und Wähler. Ist nur ein Bewerber zur Stichwahl zugelassen, enthält der Stimmzettel jeweils eine Ankreuzmöglichkeit für „Ja“ und „Nein“.

Die Stimme wird in der Weise abgegeben, dass durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise kenntlich gemacht wird, für welchen Wahlvorschlag sie gelten soll.

Der Stimmzettel muss von den Wählern in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und so gefaltet werden, dass die Stimmabgabe nicht erkennbar ist.

Die Wahlhandlung und die Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäfts möglich ist.

Die Briefwahlvorstände treten zur Ermittlung des Briefwahlergebnisses um 18:00 Uhr in folgenden Briefwahllokalen zusammen:


Briefwahlbezirk Nr. 1:      Großen-Linden

Wahlraum: Sozialraum im Rathaus der Stadt Linden, Konrad-Adenauer-Straße 25, 35440 Linden;

           Briefwahlbezirk Nr. 2:      Großen-Linden

Wahlraum:   Sitzungssaal Lindener Ratsstuben, Konrad-Adenauer-Straße 26, 35440 Linden;

Briefwahlbezirk Nr. 3:      Leihgestern

Wahlraum:    Volkshalle Leihgestern, Gießener Straße 16, 35440 Linden;

           Briefwahlbezirk Nr. 4:      Leihgestern

Wahlraum:    Volkshalle Leihgestern, Gießener Straße 16, 35440 Linden.

 

Gewählt ist, wer von den abgegebenen gültigen Stimmen die höchste Stimmenzahl erhält; bei der Teilnahme nur einer Bewerberin oder eines Bewerbers an der Stichwahl ist die Bewerberin oder der Bewerber gewählt, wenn die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen auf „Ja“ lautet.

4.            Die Wahlberechtigten können ihr Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Eine Ausübung des Wahlrechts durch einen Vertreter anstelle des Wahlberechtigten ist unzulässig.

                Ein Wahlberechtigter, der des Lesens unkundig oder wegen einer Behinderung an der Abgabe seiner Stimme gehindert ist, kann sich zur Stimmabgabe der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die Hilfeleistung ist auf technische Hilfe bei der Kundgabe einer vom Wahlberechtigten selbst getroffenen und geäußerten Wahlentscheidung beschränkt. Unzulässig ist eine Hilfeleistung, die unter missbräuchlicher Einflussnahme erfolgt, die selbstbestimmte Willensbildung oder Entscheidung des Wahlberechtigten ersetzt oder verändert oder wenn ein Interessenkonflikt der Hilfsperson besteht (§ 7 Abs. 5 Kommunalwahlgesetz).

                Wer unbefugt wählt, sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Unbefugt wählt auch, wer im Rahmen der zulässigen Assistenz entgegen der Wahlentscheidung des Wahlberechtigten oder ohne eine geäußerte Wahlentscheidung des Wahlberechtigten eine Stimme abgibt. Auch der Versuch ist strafbar (§ 107a Abs. 1 und 3 Strafgesetzbuch).

                Während der Wahlzeit sind in und an dem Gebäude, in dem sich der Wahlraum befindet, sowie in dem Bereich mit einem Abstand von weniger als zwanzig Metern von dem Gebäudeeingang jede Beeinflussung der Wähler durch Wort, Ton, Schrift oder Bild sowie jede Unterschriftensammlung verboten.

                Die Veröffentlichung von Ergebnissen von Wählerbefragungen nach der Stimmabgabe über den Inhalt der Wahlentscheidung ist vor Ablauf der Wahlzeit um 18:00 Uhr unzulässig.        

Linden, 04.10.2021

           Der Magistrat der Stadt Linden

           i.A. Tim Schneider
           Gemeindewahlleiter                                                                       

            

 

 

 

.

 

__

 

 

__________________________________________________________________________________________________________

Bekanntmachung der Stadt Linden über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag, die Direktwahl der Landrätin/des Landrats sowie das Wahlrecht von Unionsbürgerinnen und Unionsbürgern für die Direktwahl am 26. September 2021

           

  1. Das verbundene Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl, zur Direktwahl der Landrätin/des Landrates für die 8 Wahlbezirke der Stadt Linden wird in der Zeit vom 06. bis zum 10. September 2021 während der allgemeinen Öffnungszeiten des Wahlamtes (montags und dienstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr, mittwochs von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr, donnerstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr), im Wahlamt der Stadt Linden, Rathaus, Konrad-Adenauer-Straße 25, 35440 Linden  für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Der Zugang zum Wahlamt ist während der allgemeinen Öffnungszeiten barrierefrei möglich.

Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister gemäß § 51 Absatz 1 des Bundesmeldegesetzes ein Sperrvermerk eingetragen ist.

Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich.

Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein für die Bundestagswahl und einen Wahlschein für die Direktwahl hat.

Zur Direktwahl wahlberechtigt sind auch nichtdeutsche Staatsangehörige eines der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Unionsbürgerinnen und Unionsbürger), die in der Bundesrepublik Deutschland ihren Wohnsitz haben.

Für die aktive Teilnahme an der Direktwahl ist unter anderem Voraussetzung, dass sie am Wahltag

  • das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben,
  • seit mindestens sechs Wochen in der Stadt Linden ihren Wohnsitz haben,
  • nicht vom aktiven Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, die nicht der Meldepflicht unterliegen (Botschafts- oder Konsulatsangehörige nebst Familien, Angehörige der NATO-Truppen nebst Familien) werden nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Der Antrag ist schriftlich bis zum 05. September 2021 bei der Stadt Linden, Rathaus, Wahlamt, Konrad-Adenauer-Straße 25, 35440 Linden zu stellen.

Für eine gegebenenfalls erforderlich werdende Stichwahl wird dasselbe Wählerverzeichnis benutzt; ein nochmaliges Bereithalten zur Einsichtnahme findet nicht statt.

  1. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Einsichtsfrist, spätestens am 10. September 2021 bis 18:00 Uhr, beim Magistrat der Stadt Linden, Wahlamt, Rathaus, Konrad-Adenauer-Straße 25, 35440 Linden Einspruch einlegen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Soweit die behaupteten Tatsachen nicht offenkundig sind, sind die erforderlichen Beweismittel beizubringen oder anzugeben.

  1. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 05. September 2021 eine verbundene Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl und die Direktwahl sowie für eine gegebenenfalls erforderlich werdende Stichwahl, auf der kenntlich gemacht ist, für welche der Wahlen die Wahlberechtigung besteht. Neue Wahlbenachrichtigungen werden grundsätzlich nicht versandt. Wahlberechtigte, die einen Wahlschein nur für die Direktwahl beantragt haben, erhalten mit dem Wahlschein zugleich eine Wahlbenachrichtigung für die Stichwahl mit einem Antrag auf Ausstellung eines entsprechenden Wahlscheins.

In der Wahlbenachrichtigung, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem die Wahlberechtigten zu wählen haben. Barrierefrei zugängliche Wahlräume sind mit einem Rollstuhlpiktogramm gekennzeichnet. Ein Verzeichnis der barrierefrei zugänglichen Wahlräume liegt während der allgemeinen Öffnungszeiten des Wahlamtes (montags und dienstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr, mittwochs von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr, donnerstags von 08:00 Uhr bis 12:00 sowie freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr) beim Magistrat der Stadt Linden, Wahlamt, Rathaus, Konrad-Adenauer-Straße 25, 35440 Linden zur Einsichtnahme aus.

Wahlberechtigte, die keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, aber glauben, wahlberechtigt zu sein, müssen Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, ihr Wahlrecht nicht ausüben zu können.

Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen gemeinsamen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.

  1. Wer einen Wahlschein für die Bundestagswahl hat, kann an der Wahl im Bundestagswahlkreis 173 – Gießen durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen.

Mit dem Wahlschein für die Direktwahlen der Landrätin/des Landrates ist die Wahl in einem beliebigen Wahllokal des Landkreises Gießen, oder durch Briefwahl möglich.

  1. Auf Antrag erhalten Wahlscheine und Briefwahlunterlagen
  • in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte,
  • nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte,
  1. wenn sie nachweisen, dass sie ohne ihr Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis bis zum 05. September 2021 oder die Einspruchsfrist bis zum 10. September 2021 versäumt haben,
  2. wenn das Recht auf Teilnahme an den Wahlen erst nach Ablauf der Antrags- oder Einspruchsfrist entstanden ist,
  3. wenn das Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist.

Bei der Gemeindebehörde können Wahlscheine mündlich oder schriftlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telefax oder E-Mail gewahrt. Ein telefonisch gestellter Antrag ist unzulässig.

Wahlscheine können von Wahlberechtigten beantragt werden,

  • die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, bis zum 24. September 2021, 18:00 Uhr, im Fall nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr. Wahlberechtigte, die glaubhaft versichern, dassihnen die beantragten Wahlscheine nicht zugegangen sind, können bis zum Tag vor der Wahl, 12:00 Uhr, neue Wahlscheine beantragen.
  • nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, aber aus den oben unter a. bis c. genannten Gründen Wahlscheine erhalten können, bis zum Wahltag, 15:00 Uhr.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Behinderte Wahlberechtigte können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

  1. Mit dem weißen Wahlschein für die Bundestagswahl erhalten die Wahlberechtigten
  • einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises für die Bundestagswahl,
  • einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag für die Bundestagswahl,
  • einen amtlichen roten Wahlbriefumschlag für die Bundestagswahl, auf dem die Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, aufgedruckt ist,

und

  • ein Merkblatt für die Briefwahl.

Mit dem gelben Wahlschein für die Direktwahl der Landrätin/des Landrats erhalten die Wahlberechtigten

  • einen amtlichen gelben Stimmzettel für die Direktwahl der Landrätin/des Landrats
  • einen amtlichen gelben Stimmzettelumschlag für die Direktwahl der Landrätin/des Landrats
  • einen amtlichen gelben Wahlbriefumschlag, auf dem die Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, aufgedruckt ist,

und

  • ein Merkblatt für die Briefwahl.

Das Abholen von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen für eine andere Person ist nur möglich, wenn die Berechtigung zum Entgegennehmen der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde schriftlich zu versichern, bevor die Unterlagen entgegengenommen werden. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.

  1. Bei der Briefwahl müssen die Wahlberechtigten die Wahlbriefe mit den Stimmzetteln und den Wahlscheinen so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass die Wahlbriefe dort spätestens am Wahltag, 18:00 Uhr, eingehen. Nähere Hinweise zur Briefwahl sind den Merkblättern für die Briefwahl, die mit den Briefwalunterlagen übersandt werden, zu entnehmen.
  2. Sowohl der rote Wahlbrief für die Bundestagswahl, als auch der gelbe Wahlbrief für die Direktwahl der Landrätin/des Landrats werden innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Die Wahlbriefe können auch bei der auf den Wahlbriefen angegebenen Stelle abgegeben werden.

Linden, den 16.08.2021                                                                   

 

Der Magistrat der Stadt Linden

 

i.A. Tim Schneider

Gemeindewahlleiter

 

Öffentliche Bekanntmachung des Ergebnisses der
Gemeindewahl vom 14.03.2021

 

Öffentliche Bekanntmachung des Ergebnisses der
Ausländerbeiratswahl am 14.03.2021

Unter folgenden Link können Sie 
die Wahlergebnisse einsehen

https://votemanager-gi.ekom21cdn.de/2021-03-14/06531012/html5/index.html

 

Öffentliche Sitzung des Wahlausschusses für die Allgemeinen Kommunalwahlen und Ausländerbeiratswahl der Stadt Linden am 14.03.2021

am Montag, dem 22. März 2021, 19:00 Uhr 
im Sitzungssaal der Volkshalle Leihgestern
Gießener Straße 16, 35440 Linden

Tagesordnung

1. Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung der Stadt Linden

2. Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses der Wahl des Ausländerbeirats der Stadt Linden

3. Mitteilungen und Anfragen

 

Der Zutritt zur Sitzung ist für jedermann frei. 

Linden, 16.03.2021
gez. 
Tim Schneider
Gemeindewahlleiter 

Ihre Stimme zählt!
Nehmen Sie an den Kommunalwalen am 14. März teil.

Wichtige Informationen
aus Anlass der Corona-Pandemie

Liebe Wählerinnen und Wähler,

die pandemiebedingten Einschränkungen werden auch Auswirkungen auf die am 14. März 2021 stattfindenden Kommunalwahlen haben. Wir können ihnen jedoch versichern, dass im Rahmen der Durchführung der Wahlen alle notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um eine Gefährdung der Gesundheit sowohl der Wählerinnen und Wähler als auch der ehrenamtlichen Mitglieder der Wahlvorstände am Wahltag auszuschließen. Dazu zählen folgende Maßnahmen:

-         Im Wahlraum sowie in dem Gebäude, in dem sich der Wahlraum befindet, besteht die Verpflichtung, während des Aufenthalts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Für den Fall, dass Wählerinnen oder Wähler ihre Maske vergessen haben, werden diese auch im Wahlraum vorgehalten.

-         Die Wahlräume wurden sorgfältig ausgewählt und eingerichtet. Es ist organisatorisch gewährleistet, dass sie regelmäßig gelüftet werden und der einzuhaltende Mindestabstand zwischen Wählerinnen und Wählern eingehalten werden kann.

-         Alle Kontakt-Oberflächen der Wahlräume – insbesondere die Wahlkabinen und die Wahlurne – werden regelmäßig und gründlich gereinigt.

-         Für die Stimmabgabe werden für alle Wählerinnen und Wähler neue Schreibstifte vom Wahlvorstand ausgegeben, die Sie behalten können.

-         Alle Mitglieder der Wahlvorstände werden mit medizinischen Masken (OP-Masken oder FFP2 Masken) ausgestattet. Es werden Plexiglastrennscheiben am Tisch des Wahlvorstandes angebracht.

Weitere Informationen erhalten Sie zudem telefonisch beim Wahlamt der Stadt Linden unter: 06403/605-31 oder unter: 06403-605-38.

 

Wahlbekanntmachung Allgemeine Kommunalwahlen am 14.03.2021 -
Stand 09.02.2021

Amtliche Bekanntmachung Veröffentlichung der Wahlvorschläge für die Ausländerbeiratswahl 14.03.2021

 

Amtliche Bekanntmachung Veröffentlichung der Wahlvorschläge für die Kommunalwahl 14.03.2021

 

 

·  Wahlergebnisse /Terminübersichtseite

https://votemanager-gi.ekom21.de

 

Wahlergebnisse der Europawahl 2019

 

·  Internetpräsentation

 

https://votemanager-gi.ekom21.de

 

 

 

 

Wahlergebnisse Bürgermeisterwahl 2018

Nachfolgend kann man die Ergebnisse der Bürgermeisterwahl im Gebiet der Stadt Linden sehen.
Klicken Sie auf das Bild um dieses größer zu sehen.

Vorlaufiges-Endergebnis-Brgermeisterwahl
Volkshalle-5-Leihgestern-Brgermeisterwahl
Volkshalle-4-Leihgestern-Brgermeisterwahl
TV-Turnhalle-Groen-Linden-3-Brgermeisterwahl
TV-Turnhalle-2-Groen-Linden-Brgermeisterwahl
Seniorenzentrum-6-Brgermeisterwahl
Briefwahlbezirk-2-Leihgestern
Anne-Frank-Schule-1Brgermeisterwahl
Briefwahlbezirk-1-Groen-Linden

 

Abstimmungsergebnis der Volksabstimmung 2018

Nachfolgend kann man die Ergebnisse der Volksabstimmung 2018 im Gebiet der Stadt Linden sehen.
Klicken Sie auf das Bild um dieses größer zu sehen.

 

Briefwahlbezirk-1-Groen-Linden-VA
Kreiswahlbezirk-5-Volkshalle-VA
Kreiswahlbezirk-2-TV-Halle-VA
Vorlaufiges-Endergebnis-Linden-VA
Kreiswahlbezirk-6-Seniorenzentrum-VA
Kreiswahlbezirk-4-Volkshalle-VA
Kreiswahlbezirk-3-TV-Halle-VA
Kreiswahlbezirk-1-Anne-FrankSchule-VA
Briefwahlbezirk-2-Leihgestern-VA

Die Stadtverwaltung Linden ist zu den Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr, nur nach Terminvergabe geöffnet!

Für die gesamte Stadtverwaltung gelten folgende Vorgaben:

  1. Einlass erhalten nur Bürgerinnen und Bürger, die zuvor telefonisch einen Termin vereinbart haben
  2. Maske über Mund und Nase tragen
  3. Terminpflicht gilt auch für Abholung von Ausweisdokumenten o.ä.
  4. Terminvergabe während der Öffnungszeiten bei den jeweiligen Sachbearbeitern oder über 06403-605-0
  5. Durchwahlen der Sachbearbeiter/innen

Sprechzeiten Stadtverwaltung
  • Mo, Di, Do, Fr 08 - 12 Uhr
  • Mi 14 - 18 Uhr
Kontakt
  • Tel.: 06403-605-0
  • Fax: 06403-605-25
  • info@linden.de
  • Magistrat der Stadt Linden
    Konrad-Adenauer-Str. 25
    35440 Linden
Nach oben