Sammlung alter Handys zum Schutz von Insekten

Die Abgabe alter Handys ist aktuell im Rathaus Linden möglich. Unterstützt wird durch die Sammlung das Projekt „Handys für Hummel, Biene und Co.“ des NABU.

Smartphones sind sicherlich eines der meist verschenkten, elektronischen Artikel an Weihnachten. Aber was tun mit dem alten Gerät? Sicherlich sollte das Altgerät nicht ungenutzt in der Schublade landen. Mittlerweile schlummern dort fast 200 Millionen Handys in ganz Deutschland, das ergab eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Laut Statista gab es allein in Deutschland im Jahr 2020 über 150 Millionen Mobilfunkanschlüsse, weltweit etwa 8,2 Milliarden. Dazu wurden in Deutschland im Jahr 2020 über 22 Millionen Smartphones verkauft. Kein anderes Elektrokleingerät vereint so viele Rohstoffe auf so engem Raum wie das Mobiltelefon und kein anderes Elektrogerät bestimmt mittlerweile so sehr unseren Alltag. Doch Rohstoffe sind endlich. Bringen Sie deshalb ungenutzte oder defekte Geräte zum Recycling.

Der Abbau benötigter Rohstoffe bedroht einzigartige Landschaften und schadet dem Klima

Ein Mobiltelefon besteht zu rund 25 % aus Metallen. Um an sie heran zukommen werden Landschaften, wie ursprünglicher Regenwald, oftmals rücksichtslos und nachhaltig zerstört. Würde man 100 Millionen Handys recyceln, könnte man die gigantische Menge von ca. 27 Tonnen Silber und 2,6 Tonnen Gold aus dem Prozess gewinnen.

Nach derzeitigem Stand der Technik ist durch das Recycling von Mobiltelefonen die Metallrückgewinnung von Gold, Silber, Palladium, Platin, Kupfer, Blei und Bismuth möglich. Aus den Geräte-Akkus lassen sich die Stoffe Zinn, Nickel, Indium, Antimon, Arsen und Kobalt gewinnen. Machen Sie mit und recyceln Sie Ihr Altgerät! 

Nebenbei wird beim Recycling bzw. bei längerer Nutzung eines Smartphones CO2 eingespart. Rohstoffe abzubauen und zu gewinnen benötigt Energie und erzeugt CO2. Bei der Herstellung eines Smartphones werden etwa 45kg CO2 produziert, bei 22 Millionen verkauften Smartphones pro Jahr sind das fast 1 Millionen Tonnen CO2.  

Nach vorheriger Terminvereinbarung können alte Smartphones und Handys, bis zum 28. Februar 2022, beim Klimaschutzmanager Michael Kauer im Rathaus der Stadt Linden abgegeben werden.

Die Altgeräte werden der Sammlung des NABU Deutschland e.V. zugeführt. Für die gesammelten Handys spendet der Aktionspartner Telefonica dem NABU jährlich eine feste Summe, die in den NABU-Insektenschutzfonds fließt. Mit Hilfe des Insektenschutzfonds werden unterschiedliche Projekte von NABU Gruppen in ganz Deutschland unterstützt. Es werden beispielsweise Ackerflächen und Wiesen durch die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe gekauft und als Lebensraum für Insekten gesichert.

Weitere Informationen und Terminvereinbarung zur Handyabgabe:

Angenommen werden nur Handys und Smartphones. Nicht angenommen werden: Zubehör wie Ladekabel, lose oder beschädigte und aufgeblähte Akkus. Diese bitte fachgerecht über den kommunalen Wertstoffhof entsorgen. Intakte Akkus dürfen in den Geräten eingelegt sein. Entfernen Sie alle Sim- und Speicherkarten und setzen Sie die Altgeräte, wenn möglich, auf den Werkszustand zurück.

Klimaschutzmanager Michael Kauer

Zimmer 307

Tel: 06403 – 605 67   

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Handysammlungmengealt-handyspgprint

 

 

 

 

 

Klimaförderung

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Laufzeit: 01.06.2021 - 31.05.2024

Förderkennzeichen 03K15264

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 

 

Die Stadtverwaltung Linden ist zu den Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr, nur nach Terminvergabe geöffnet!

Für die gesamte Stadtverwaltung gelten folgende Vorgaben:

  1. Einlass erhalten nur Bürgerinnen und Bürger, die zuvor telefonisch einen Termin vereinbart haben
  2. Maske über Mund und Nase tragen
  3. Terminpflicht gilt auch für Abholung von Ausweisdokumenten o.ä.
  4. Terminvergabe während der Öffnungszeiten bei den jeweiligen Sachbearbeitern oder über 06403-605-0
  5. Durchwahlen der Sachbearbeiter/innen

Sprechzeiten Stadtverwaltung
  • Mo, Di, Do, Fr 08 - 12 Uhr
  • Mi 14 - 18 Uhr
Kontakt
  • Tel.: 06403-605-0
  • Fax: 06403-605-25
  • info@linden.de
  • Magistrat der Stadt Linden
    Konrad-Adenauer-Str. 25
    35440 Linden
Nach oben